Keine Events in Amsterdam und München

Wie die ISE die Digital-Signage-Branche in hybrider Form zusammenbringen will

Uhr
von Coen Kaat

Statt einer viertätigen Messe in Barcelona wird die ISE dieses Jahr zu einem hybriden Anlass. Die Leitmesse für Digital Signage und Pro-AV bietet 2021 ausser einem Onlineprogramm auch kleinere Events in verschiedenen Städten, um die Branche dennoch zusammenzubringen. Was Teilnehmende erwartet, sagt Mike Blackman, Managing Director der ISE.

Mike Blackman, Managing Director, Integrated Systems Europe. (Source: zVg)
Mike Blackman, Managing Director, Integrated Systems Europe. (Source: zVg)

Update vom 05.05.2021: Nach dem Führen und vor der Veröffentlichung dieses Interviews hat die ISE sich entschieden, die physischen Veranstaltungen in Amsterdam und München abzusagen. Das Interesse der Aussteller und Besucher sei zwar dagewesen, schreibt Managing Director Mike Blackman in einem Statement der Veranstalter. Aufgrund neuer staatlicher Vorschriften bezüglich Covid-19 in Deutschland und in den Niederlanden könne die ISE allerdings nicht garantieren, dass die beiden Veranstaltungen stattfinden können. Die Vorbereitungen für die Veranstaltungen in Barcelona und London seien derweil in vollem Gange. Die dortigen Events sollen planmässig über die Bühne gehen.

Lesen Sie nachfolgend das ursprüngliche Interview mit Mike Blackman zur ISE 2021:

Was hat die ISE dieses Jahr zu bieten?

Mike Blackman: Die ISE mag dieses Jahr anders aussehen, aber sie wird weiterhin die hochwertigen Möglichkeiten bieten, die unsere Aussteller und Besucher erwarten. Internationale Anbieter wie etwa Alfalite, Ampio, Barco, Control4, Equipson, Panasonic und Wolfvision werden an den Live- und Online-Events ihre Produkte präsentieren. Sie werden zudem die AV-Industrie in Europas wichtigsten Märkten beleuchten sowie Innovationen und Business in einer sicheren, entspannten Umgebung präsentieren. Die ISE Digital ist ein zweitägiges Festival voller Inhalte, angetrieben durch Cisco-Technologien und mit einer intuitiven Agenda, die hilft, eine Roadmap zum Erfolg zu erstellen. Das Programm besteht aus Live- und On-Demand-Inhalten. Diese umfassen spannende Keynotes von Branchenexperten, Podiumsdiskussionen und ein Fokus auf Start-ups und Innovationen, die es künftig zu beachten gilt. Zu den Themen gehören Digital Signage, Live-Events und Audio, Workspace Evolution, Digital Learning, Smart Building und XR. Die ISE Digital wird am 1. und 2. Juni aus dem eigenen virtuellen Studio von der Hauptbühne in Barcelona ausgestrahlt. Teilnehmende können ausserdem Beiträge von lokalen Branchenexperten sowie Marktinformationen von ISE, Avixa, Cedia, TNW (The Next Web) und wichtigen Messepartnern erwarten. Natürlich dürfen auch die dringend benötigten Möglichkeiten zum Networking nicht fehlen, nach denen die Branche gefragt hat.

Was ist Ihr persönliches Highlight an der diesjährigen ISE?

Mein Highlight wird einfach sein, die Branche wieder zusammenzubringen. Es war für uns alle ein hartes Jahr. Auch die ISE stiess auf viele Hindernisse. Aber wir waren fest entschlossen, eine Veranstaltung zu organisieren, welche die AV-Branche inspiriert, verbindet und stärkt. Und ich bin sehr stolz darauf, dass uns das trotz aller Widrigkeiten gelungen ist. Die ISE Live & Online wird den Weg für ein positives kommendes Jahr ebnen und uns dann zur bisher besten ISE im Februar 2022 bringen!

Was ist die grösste Veränderung beim Wechsel von einer ­physischen zu einer hybriden Messe?

Die grösste Veränderung wird es für unser Publikum und die Aussteller geben. In dieser Branche ist eine physische Veranstaltung wichtig, denn die Kunden wollen diese Technologien sehen, hören und erleben können, um zu entscheiden, was sie davon halten. Der Technologie-Showcase ist jedoch nur ein Element unserer Veranstaltung. Die Besucher kommen zur ISE, um Neues zu entdecken, um sich inspirieren zu lassen, um sich weiterzubilden, um Kontakte zu knüpfen und um sich als ein Teil von etwas zu fühlen – mit einer hybriden Veranstaltung können wir vieles von dem viel mehr Menschen auf der ganzen Welt ermöglichen. Es öffnet unsere Branche für ein breiteres Publikum und macht sie für die nächste Generation zugänglicher.

Und was waren die grössten Herausforderungen?

Diesen Schritt hatten wir schon vor der Pandemie geplant. Tatsächlich hat die ISE seit 2020 ein erfolgreiches monatliches digitales Programm namens «Rise Spotlight», und wir freuen uns nun darauf, die ISE Digital mit der Welt zu teilen. Wie viele in der Branche nahmen auch wir im vergangenen Jahr an vielen digitalen Veranstaltungen teil und lernten von diesen. Digitale Messestände funktionieren zwar nicht immer, aber grossartige Inhalte, die für eine digitale Plattform konzipiert wurden, schon. Darauf werden wir also den Fokus legen.

Was sind die wichtigsten technologischen Innovationen in den Bereichen Digital Signage und Pro-AV, die Sie in diesem Jahr erwarten?

Die Technologie wird sich darauf konzentrieren, wie man nach der Pandemie vorankommt und die Branche im Jahr 2022 und darüber hinaus zukunftssicher macht. Ich erwarte daher viele Innovationen, die darauf abzielen, die Menschen zurück in öffentliche Räume und Arbeitsbereiche zu bringen. Es wird auch einen Schwerpunkt auf Sektoren wie Einzelhandel, Gastgewerbe und Veranstaltungen geben. Neue Digital Signage-Innovationen werden im Hinblick auf das Wohlbefinden der Kunden entwickelt, um sie wieder zum Betreten der Räume zu bewegen - interaktive, unterhaltsame und ansprechende Inhalte und Ideen werden dabei ebenfalls eine grosse Rolle spielen. Ich denke also, dass sich der Wandel vom Technologieanbieter zum Anbieter von Full-Service-Lösungen weiter beschleunigen wird.

Für "Netzwoche"-, "IT-MARKT"- und "CEtoday"-Leser ist der Eintritt zur ISE 2021 übrigens kostenlos. Wie Sie sich anmelden können, erfahren Sie hier.

Webcode
DPF8_216076

Kommentare

« Mehr