Retailer drängt ins Versicherungsgeschäft

Migros und Toni Digital lancieren Onlineversicherung

Uhr
von FR, startupticker.ch

Nach Tchibo in Deutschland oder Carrefour in Frankreich: Jetzt steigen auch Schweizer Retailer ins Versicherungsgeschäft ein. Möglich machen es Insurtechs wie Toni Digital.

(Source: Warakorn / Fotolia.com)
(Source: Warakorn / Fotolia.com)

Das 2017 gegründete Startup Toni Digital bietet Whitelabel-B2B2C-Versicherungslösungen für Unternehmen an, die in der Regel nicht aus der Versicherungsbranche stammen und neu ins Versicherungsgeschäft einsteigen. Dabei übernehmen die Zürcher für ihre Kunden die Organisation der gesamten Wertschöpfungskette. Von der Schadenabwicklung über die Rechnungsstellung bis zur Finma-Regulation.

"Wir stellen die technische Plattform und organisieren einen Risikonehmer aus der Versicherungsindustrie. Unsere schlanken und automatisierten Prozesse bieten unseren Kunden die Möglichkeit, kostengünstige Versicherungslösungen sehr schnell an den Markt zu bringen", sagt CEO Bernard El Hage.

Erste grosse Kundin war die Postfinance. Seit Dezember 2018 bietet die Bank über die Toni-Plattform eine Autoversicherung und seit kurzer Zeit auch eine Rechtsschutzversicherung an. Jetzt hat Toni Digital die Zusammenarbeit mit der Migros bekannt gegeben. Jürg Wild, Leiter Digitales der Migros Zürich, sagt dazu: "Dank Toni Digital und dessen flexibler Plattform gelang es uns innerhalb kurzer Zeit eine verständliche, faire und preislich attraktive Hausrat- und Privathaftpflichtversicherung anzubieten".

Via Postfinance und andere B2B-Kunden hat das Start-up bereits über 10'000 Versicherungen verkauft. Im vergangenen Jahr nahm die Anzahl abgeschlossener Versicherungen um über 150 Prozent zu.

Dieser Beitrag ist zuerst auf startupticker.ch erschienen.

Webcode
DPF8_219866

Kommentare

« Mehr