ISG Index 2021

Cloud-Dienste befeuern den IT-Markt

Uhr
von Silja Anders und msc

ISG legt seine Prognosen für das zweite Quartal 2021 offen. Demnach sollen die Cloud-Dienste den Markt für IT- und Business-Services in Europa befeuern. Die Nachfrage nach Cloud-Diensten wächst auf dem europäischen Markt.

(Source: drik / Fotolia.com)
(Source: drik / Fotolia.com)

Der europäische Markt für Cloud-Dienste wächst. Vor allem in den Bereichen IT- und Business-Services wird ein Anstieg der Nachfrage dieser Dienste prognostiziert. Das gibt die Information Services Group (ISG) in der Mitteilung zum zweiten Quartal 2021 bekannt. Wie die Gruppe mitteilt, befinde sich das jährliche Vertragsvolumen (ACV) auf dem As-a-Service-Markt auf einem neuen Höchststand. Es ist ein Anstieg von 41 Prozent zu verzeichnen mit einem ACV von umgerechnet etwa 2,6 Milliarden Franken. Die EMEA-Region schliesse das dritte Quartal in Folge mit einem ACV von mehr als umgerechnet 4,5 Milliarden Franken ab.

Im zweiten Quartal 2021 habe das Volumen des Gesamtmarktes bei etwa 5,7 Milliarden Franken gelegen, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Da das Jahr 2020 pandemiebedingt eher schwach verlaufen sei, komme es 2021 zu einem Anstieg von 31 Prozent. Der As-a-Service-Bereich mache 46 Prozent des gesamten Marktes für IT- und Business-Services aus. Das sei ein Rekordwert.

"Bislang hinkte die Nachfrage nach cloudbasierten Services in Europa im Vergleich zu anderen Weltregionen um drei bis fünf Jahre hinterher. Nun aber schließt sich diese Lücke", sagt Barbara Florschütz, Geschäftsführerin der Information Services Group Germany. "Im Verlauf der Coronakrise hat die digitale Transformation signifikant an Fahrt aufgenommen, so dass die allgemeine Cloud-Akzeptanz nun auch in Europa deutlich gestiegen ist. Da die Ausgaben für As-a-Service-Lösungen bald mehr als 50 Prozent des Gesamtmarkts ausmachen, stehen wir unmittelbar vor einem echten Wendepunkt."

As-a-Service

Innerhalb des As-a-Service-Segmentes ist das Infrastructure-as-a-Service-Geschäft (IaaS) laut ISG um 47 Prozent auf knapp 2 Milliarden Franken gestiegen. Die Nachfrage nach Software-as-a-Service (SaaS) habe einen Anstieg von 27 Prozent verzeichnet und damit einen Höchststand von umgerechnet 661 Millionen Franken erreicht. Der Bereich Managed Services erlebe hingegen einen Rückgang von 4 Prozent im Vergleich zum vorherigen Quartal auf etwa 3,1 Milliarden Franken. Von den 217 Geschäftsabschlüssen befände sich eine Vielzahl im mittleren Bereich zwischen knapp 20 und 40 Millionen Franken.

Im gesamten ersten Halbjahr 2021 ist ein ACV-Rekordwert von umgerechnet knapp 11,3 Milliarden Franken zu verzeichnen, wie die ISG weiter mitteilt. Das entspreche einem Anstieg von 25 Prozent. Mit 353 Transaktionen und einem Halbjahres-ACV von insgesamt umgerechnet 5,3 Milliarden Franken erreiche das IT-Outsourcing-Segment (ITO) des Managed-Services-Marktes ebenfalls eine Bestmarke. Das entspreche einer Zunahme von 18 Prozent, wobei sich die Teilbereiche Application Development & Maintenance (ADM) und Infrastruktur als besonders stark erwiesen hätten. Der Business Process Outsourcing (BPO) lag bei insgesamt knapp einer Milliarde Franken mit einem Plus von 60 Prozent. Als wesentliche Betreiber hätte die gestiegene Nachfrage nach Finanz-, Buchhaltungs- und Engineering-Diensten erwiesen.

Ergebnisse nach Ländern

Der französische Markt ist laut ISG im zweiten Quartal am stärksten gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr konnte ein Anstieg des ACV von 44 Prozent auf umgerechnet 270 Millionen Franken verzeichnet werden. Grossbritannien und Irland zählen als grösster Einzelmarkt für Managed Services in Europa und haben im zweiten Quartal einen Anstieg von 33 Prozent auf eine knappe Milliarde Franken erfahren. Die Dach-Region wächst gegenüber dem Vorjahr um 17 Prozent auf 737 Millionen Franken und Skandinavien um 15 Prozent auf 370 Millionen Franken. Der einzige Rückgang sei in den Benelux-Staaten und Südeuropa beobachtet worden.

Weltweiter Ausblick 2021

ISG erwartet laut Mitteilung, dass der Markt für cloudbasierte Dienste (IaaS, SaaS) 2021 weltweit um 21 Prozent steigen wird. Damit erhöht das Unternehmen die im ersten Quartal aufgestellte Wachstumsprognose um 3 Prozent. Für Managed Services steigt die Jahresprognose um 4 Prozent, von vorher 5 Prozent auf 9 Prozent.

Bereits im ersten Quartal konnte ein Allzeithoch für die Nachfrage im Bereich Cloud-Services festgestellt werden. Mehr dazu können Sie hier nachlesen.

Webcode
DPF8_223507

Kommentare

« Mehr