Legislaturziele 2021 – 2024

Diese Digitalthemen setzt Biel in den Fokus

Uhr
von René Jaun und jor

Der Gemeinderat der Stadt Biel hat eine Liste mit Zielen der laufenden Legislatur veröffentlicht. Zu den Massnahmen im Bereich der Digitalisierung gehören mehr Agilität, mehr Onlineschalter und mehr Social Media.

(Source: www.j3l.ch)
(Source: www.j3l.ch)

In Biel hat eine neue Legislatur begonnen. Zum Auftakt verabschiedete der Gemeinderat die "Legislaturziele 2021 - 2024" (hier als PDF). Darin definiert das Gremium insgesamt 19 Ziele und 85 dazu passende Massnahmen. Dabei habe man sich an der strategischen Vision 2030 ausgerichtet, heisst es in einer Mitteilung.

Die Digitalisierung sei eine der Kernmassnahmen der Legislaturziele, heisst es weiter. In der Liste wird das Thema in zwei Punkten erwähnt: Einerseits soll die Schulinformatik flächendeckend genutzt werden, andererseits soll Biel digitale Dienste anbieten, "die den Bedürfnissen der Nutzerinnen und Nutzer entsprechen".

Um dies zu erreichen, führt der Gemeinderat eine Reihe von Massnahmen auf. So will er die Volksschulen mit Geräten, Diensten, Software, audiovisuellen Installationen und Druckern ausstatten. Weiter soll die Struktur des Bieler Schulinformatik-Projekts "diana" aufgebaut und eine Reihe von Schulungen durchgeführt werden. Ferner sieht der Massnahmenkatalog ein Projekt zur Verbesserung der Kommunikation und des Datenaustausches und eines zur Weiterentwicklung von neuen Unterrichtskonzepten vor.

Im Bereich der digitalen Dienste, die den Nutzerbedürfnissen entsprechen, will der Regierungsrat das Angebot an virtuellen Schaltern ausbauen und pro Jahr Mindestens zwei Angebote neu online auf www.biel-bienne.ch anbieten. Ferner sollen in der Verwaltung "standardisierte digitale Arbeitsprozesse" eingeführt werden, und es soll eine digitale Strategie entstehen, wobei die Interessen der Gemeinden und die "angemessene Verwendung der für die Digitalisierung der Gemeinden erforderlichen Mittel" berücksichtigt werden sollen.

Weiter will der Gemeinderat in den sozialen Medien zwei neue Kanäle schaffen und die Kommunikation über die Stadt Biel intensivieren. Und er sieht vor, eine agile IT-Governance zu schaffen, die durch die Userinnen und User gesteuert werden soll. Und schliesslich will der Rat die Grundlagen zur Sicherstellung der steigenden Nachfrage der Nutzerinnen und Nutzer im Bereich E-Government legen. Dazu gehören wiederum:

  • gesetzliche Vorgaben für den Datenaustausch und -hosting,

  • einheitliche Authentifizierung und

  • Gewährleistung der Einhaltung der Bestimmungen (Compliance) in Bezug auf Sicherheit, gesetzliche Grundlagen, Einkauf und Architektur.

Wenig überraschend definieren viele weitere Kantone und Gemeinden spezifische Digitalisierungsziele. Im Kanton Glarus setzt sich ein entsprechendes Projekt aus vier Fokusthemen und acht konkreten Massnahmen zusammen. Derweil wurde im Kanton Zug ein Kompetenzzentrum errichtet und die ersten Projekte gestartet.

Webcode
DPF8_230468

Kommentare

« Mehr