Vordienstliche Ausbildung Cyber

Armee will Jugendliche für Cybersecurity begeistern

Uhr
von Coen Kaat und slk

Die Armee erweitert ihr Cybersecurity-Training mit einer vordienstlichen Ausbildung. Diese richtet sich an Jugendliche und soll künftig als Grundlage für den Cyberlehrgang der Armee dienen. Ein erster Pilotanlass findet im Herbst statt.

(Source: Zentrum elektronische Medien (ZEM))
(Source: Zentrum elektronische Medien (ZEM))

Die Armee will bei jungen Schweizerinnen und Schweizern mehr Begeisterung für Cybersecurity wecken - und auch für die Armee selbst. Um dies zu erreichen, lancierte die Armee die "Vordienstliche Ausbildung Cyber", wie es in einer Mitteilung heisst.

Im Herbst soll ein erster Pilotanlass in Kooperation mit dem "Cyber-Defence Campus" von Armasuisse stattfinden. Daran sollen Jugendliche aus allen Sprachregionen und mit unterschiedlichem Vorwissen teilnehmen.

Im Rahmen der Vordienstlichen Ausbildung erlernen die Teilnehmenden Fachwissen über technische Aspekte und auch über die Auswirkungen von Cyberattacken. Der Pilotanlass wird anschliessend durch ein mehrmonatiges Onlinetraining ergänzt, mit dem die Teilnehmenden ihr Wissen vertiefen können.

Ergänzung für den Cyberlehrgang der Armee

Wer sich bewerben will, muss kreativ sein, denn die Anzahl Plätze ist auf 20 Jugendliche beschränkt - im Alter von 16 bis maximal 20 Jahren. Bewerben könne man sich mit einem kurzen Video, einem Text oder mit einem Bild, schreibt die Schweizer Armee. Die ersten Anmeldungen seien bereits eingetroffen.

In den kommenden Jahren soll die "Vordienstliche Ausbildung Cyber" mit weiteren Anlässen und Onlinetrainings ausgebaut werden. In Zukunft soll diese Vorausbildung die Grundlage für den Cyberlehrgang der Armee bilden. Die Grundlagenthemen werden dann schon durch die "Vordienstliche Ausbildung Cyber" abgedeckt.

Für den Cyberlehrgang heisst dies, dass dieser thematisch ausgebaut werden kann. Dies soll wiederum das fachliche Niveau der Absolventen und Absolventinnen erhöhen. Ferner will die Armee künftig auch die Anzahl Teilnehmende pro Lehrgang auf 40 Personen erhöhen. So trage das Projekt auch zur Minderung des Fachkräftemangels bei.

In Sachen Cyber läuft zurzeit viel bei der Schweizer Armee. Der Bundesrat will etwa die Führungsunterstützungsbasis der Armee zu einem Militärkommando Cyber ausbauen. Zudem will er ein Cyber-Bataillon und einen Cyber-Fachstab bilden. Die entsprechenden Gesetzesänderungen liegen seit September beim Parlament, wie Sie hier nachlesen können.

Wenn Sie mehr zu Cybercrime und Cybersecurity erfahren möchten, melden Sie sich hier für den wöchentlichen Newsletter von Swisscybersecurity.net an. Auf dem Portal lesen Sie täglich News über aktuelle Bedrohungen und Abwehrstrategien.

Webcode
DPF8_233782

Kommentare

« Mehr