Samsung macht es vor

Wie generative KI den Smartphone-Markt wiederbeleben soll

Uhr
von Yannick Chavanne und Übersetzung: Zoe Wiss, lha

Der Smartphone-Markt ist in den vergangenen Jahren geschrumpft. Generative KI könnte dem Markt jedoch eine neue Dynamik verleihen. So soll 2024 jedes fünfte verkaufte Smartphone über GenAI-Funktionen verfügen.

(Source: Geralt / Pixabay.com)
(Source: Geralt / Pixabay.com)

Nach einem vielversprechenden ersten Halbjahr 2021 hat sich das Wachstum der globalen Smartphone-Verkäufe deutlich verlangsamt. Das Jahr 2022 endete mit 1,21 Milliarden verkauften Geräten, was einem Rückgang von 11,3 Prozent für das gesamte Jahr entsprach, wie aus dem Jahresbericht von IDC hervorgeht. Im Jahr 2023 setzte sich der Trend fort, wenn auch weniger dramatisch, mit einem Rückgang von 3,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Branchenführer blieben Apple und Samsung, wobei sich Apple Ende 2023 an die Spitze setzte und laut IDC einen leichten jährlichen Umsatzanstieg von plus 3,7 Prozent verzeichnete. Samsung hingegen musste einen Umsatzrückgang von 13,6 Prozent hinnehmen. 

Ein Grund für die schwierige Lage der Smartphone-Hersteller ist der Trend zur längeren Nutzung der Geräte. Dies sei auch in der Schweiz der Fall. Laut einer Umfrage von Comparis ist auch hierzulande die Anzahl der Personen, die in den kommenden Monaten ein neues Smartphone kaufen will, im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Parallel dazu entwickelt sich der Markt für gebrauchte Geräte sehr gut. So wurden im Jahr 2023 nur viermal so viele neue Smartphones verkauft wie gebrauchte.

Im Jahr 2024 wird jedes fünfte verkaufte Smartphone GenAI enthalten 

Laut Canalys suchen Apple und Samsung für 2024 nach neuen Wachstumstreibern. Insbesondere generative KI-Funktionen könnten dem Markt eine neue Dynamik verleihen. Eine Entwicklung, die auch Gartner prognostiziert: Gemäss dem Marktforscher könnten die nächsten Monate einen Wendepunkt darstellen, da die Zahl der Geräte, die mit generativer künstlicher Intelligenz (GenAI) ausgestattet sind, stark ansteigen dürfte. Weiter prognostiziert Gartner, dass der Absatz an GenAI-basierten Smartphones 2024 etwa 240 Millionen Einheiten betragen wird. Das würde einem Marktanteil von 22 Prozent entsprechen. Im Jahr 2025 werde schliesslich jedes dritte verkaufte Smartphone mit GenAI ausgestattet sein. 

Die Veränderung in der Art und Weise, wie Nutzerinnen und Nutzer ihre Smartphones künftig verwenden werden, wird grösstenteils auf die Entwicklung von kleineren Large Language Models speziell für mobile Geräte zurückzuführen sein. Dieser Fortschritt dürfte Smartphones deutlich intuitiver machen, da sie "menschliche Sprache und visuelle Signale verstehen und auf sie reagieren können", schreibt Gartner.

Samsung macht es vor, Apple vielleicht bald nach

Bei den Marktführern brachte Samsung mit der S24-Serie die ersten Galaxy-Geräte mit nativen KI-Funktionen auf den Markt. Und was Apple betrifft, so versucht das Unternehmen laut Bloomberg, seinen Rückstand im Bereich GenAI aufzuholen. Die nächste Version von iOS könnte demnach GenAI-Funktionen aufweisen, wie beispielsweise das Erstellen von automatischen Zusammenfassungen und Autovervollständigungen in den wichtigsten Anwendungen. Denn wie unter anderem Ranjit Atwal, leitender Analyst bei Gartner, anmerkt, gehören generative KI-Funktionen von Geräten wohl künftig zur Standardanforderung für Technologieanbieter. 

Auch der globale Tablet-Markt schrumpfte 2023 weiter: Canalys vermeldet insgesamt einen globalen Lieferrückgang von rund 10 Prozent. Die prozentual grössten Einbussen an ausgelieferten Tablets mussten im vierten Quartal 2023 Amazon und Apple verbuchen. Lesen Sie hier mehr dazu. 

Webcode
Smiyf7FB

Passende Jobs