Management & Career

Nachfrage nach ICT-Fachkräften stabilisiert sich

Uhr

Im aktuellen Fachkräfteindex des Recruiting-Unternehmens Hays zeigen sich im Quartalsvergleich kaum Veränderungen. Einzig Webentwickler waren im dritten Quartal deutlich weniger gefragt. Die Nachfrage stabilisierte sich auf durchschnitt­lichem Niveau. Höchstwerte aus dem Jahr 2014 bleiben unerreicht.

Hays hat seinen Fachkräfteindex für die Schweizer IT-Branche vorgelegt. Im zweiten Quartal des laufenden Jahres zeigte sich über alle Bereiche hinweg eine konstante Nachfrage nach IT-Spezialisten. Der Indexwert stagnierte bei 133 Punkten. Damit veränderte sich der Wert seit inzwischen drei Quartalen kaum. Dennoch liegt der Höchstwert von rund 175 Punkten aus dem zweiten Quartal 2014 noch in weiter Ferne.

Laut Timo Kranz, Consultant Permanent im Bereich IT-Skills bei Hays, hat sich die Lage nach dem Frankenschock wieder stabilisiert, wie er in einem Gespräch sagte. Der Index bewege sich in etwa auf dem Niveau von 2013. Insgesamt sei sogar ein leicht positiver Trend auszumachen. Für das zweite Halbjahr dieses Jahres rechnet Kranz wieder mit einer Belebung. «Die Nachfrage nach IT-Spezialisten wird weiterhin steigen und zwar in einem ähnlichen Masse, wie wir es seit Mitte 2015 erleben», zeigte er sich überzeugt.

Viel Bewegung bei Webentwicklern

Eine deutliche Auf- und Abwärtsbewegung zeigte sich im Berufsfeld der Webentwickler. Im zweiten Quartal stieg der Indexwert von 148 auf 181 Punkte. In diesem Quartal brach er hingegen wieder auf 144 Punkte ein. Kranz ­erklärt die Entwicklung damit, dass viele Unternehmen in diesem Jahr wieder mehr in Webtechnologien investierten. Gerade der Aufbau mobiler Lösungen sei sehr gefragt.

Kranz warnt jedoch davor, den Einbruch im zweiten Quartal überzubewerten. Der gleitende Trend für Webentwickler zeige weiterhin klar nach oben, betonte er. Auch könnten Unklarheiten bei Jobausschreibungen zu solchen Ausschlägen führen. Etwa wenn eine Position als UI/UX-­Designer ausgeschrieben sei, in Wirklichkeit aber ein Webentwickler gesucht werde.

Projektleiter bleiben gefragt

Die stetig hohe Nachfrage nach Projektleitern zeigt zudem, dass Unternehmen verstärkt IT-Projekte starten, wie Kranz betont. In den letzten Jahren hätten viele Firmen die Modernisierung ihrer IT «verschlafen» und hätten nun gros­sen Nachholbedarf, sagte er. «Es gilt, Applikationen web- und mobilefähig zu machen und die Infrastruktur effizienter aufzustellen», hob Kranz hervor. Aber auch Investitionen in Zukunftsprojekte seien vermehrt zu beobachten, womit sich die konstante Nachfrage nach Projektleitern erklären liesse.

Kaum Veränderungen gab es in den Berufsfeldern Anwendungsentwicklung, IT-Support und SAP-Berater. Die Nachfrage nach IT-Beratern sank um 5 Indexpunkte auf einen Wert von 133. Generell zeigt der Trend für Berater seit Mitte 2014 fast konstant nach unten. Folgerichtig bilden SAP-Berater mit einem Wert von 88 Punkten das Schlusslicht.

Webcode
4TNmTHhG

Kommentare

« Mehr