Verkauf an E-Serve

Sage Schweiz wird schlanker

Uhr
von David Klier

Sage Schweiz gibt sein Lösungsportfolio für Betreibungs- und Konkursämter an E-Serve ab. Mit den Lösungen wandern auch bestehende Kunden von Sage zu E-Serve. Die Konditionen sollen die gleichen bleiben.

(Quelle: midiman/flickr (CC BY 2.0) )
(Quelle: midiman/flickr (CC BY 2.0) )

Der Softwareanbieter Sage Schweiz hat seinen Geschäftsbereich E-Gov inklusive der Lösungen für Betreibungs- und Konkursämter verkauft. Der Käufer E-Serve integriert das Portfolio in sein Tochterunternehmen E-Worker.

Wie Sage mitteilt, wechselt Hansruedi Eberli, der bisherige Head of E-Gov bei Sage, zu dem Reinacher Unternehmen. Er wird neuer Geschäftsleiter von E-Worker. Mit Eberli wechselt zudem der grösste Teil der Sage E-Gov-Mitarbeiter zum neuen Besitzer. Gemäss Mitteilung kommt es zu keinen Entlassungen.

Bestehende Kundenverträge sollen ebenfalls erhalten bleiben und zu identischen Konditionen von E-Serve weitergeführt werden.

Kommentare

« Mehr