Für IoT-Anwendungen

Swisscom erweitert Low-Power-Netzwerke mit der Post

Uhr

Swisscom hat sein Low-Power-Netzwerk mit dem der Schweizerischen Post zusammen erweitert. Gemeinsam wollen die Firmen neue Anwendungen für das Internet der Dinge entwickeln.

(Quelle: lassedesignen / Fotolia.com)
(Quelle: lassedesignen / Fotolia.com)

Swisscom hat sein Low-Power-Netzwerke (LPN) erweitert. Wie Swisscom mitteilt, wird der Telko 200 Gateways an Poststandorten in Betrieb nehmen. Dadurch könne Swisscom sein bestehendes LP-Netz verdichten. Bis Ende dieses Jahres sollen 90 Prozent der Schweiz mit dem LP-Netz abgedeckt sein.

 

"LPN basiert auf dem offenen Lora-WAN-Industriestandard", heisst es in der Mitteilung weiter. Seit Januar 2015 gehört Swisscom der Lora Alliance an. Die Post trat der Vereinigung gemäss Mitteilung im Juni 2016 bei.

 

Kooperation schon länger im Gespräch

Swisscom und die Post führen schon länger Gespräche für eine Zusammenarbeit: "Wir sind mit der Post im Gespräch und offen für eine Zusammenarbeit. Mit dem Netz der Post könnten wir unser eigenes Netz optimal verdichten, und umgekehrt. Eine Entscheidung steht aber noch aus", sagte Alexandra Reich, ehemals Leiterin Mobile Business Solutions bei Swisscom, vor einem Jahr in einem Gespräch.

Das LP-Netz zeichnet sich durch seinen geringen Energieverbrauch aus. Sender lassen sich mit einer Batterie mehrere Jahre betreiben. Dadurch liessen sich etwa Lieferungen nachverfolgen.

Gemeinsam wollen Swisscom und die Post nun an der Entwicklung von neuen Diensten für das Internet der Dinge arbeiten, kündigen die Firmen an. "Dank der Partnerschaft können wir uns auf die Entwicklung von konkreten Anwendungsfällen konzentrieren und flexiblere und intelligentere Dienstleistungen ausbauen, die auf der Vernetzung von Dingen basieren", lässt sich Claudia Pletscher, Leiterin Entwicklung und Innovation bei der Post, in der Mitteilung zitieren. Das gemeinsame Netz soll dabei auch Dritten offenstehen.

Webcode
DPF8_32290

Kommentare

« Mehr