Lieferzahlen 2016 von IHS Markit

Apple liefert mehr iPhone-6S- als iPhone-7-Modelle aus

Uhr

Das iPhone 6S ist das erste der vier Apple-Smartphones an der Spitze der Top Ten weltweiter Lieferungen 2016. Samsung erreicht mit dem S7 Edge Platz fünf.

(Quelle: Fotolia)
(Quelle: Fotolia)

Das weltweit meistgelieferte Smartphone war im Jahr 2016 das iPhone 6S, das im September 2015 auf den Markt kam. Knapp über 60 Millionen iPhone-6S-Modelle lieferte Apple aus. Das im September 2016 erschienene iPhone 7 lag dem 6S dicht auf den Fersen mit etwas mehr als 50 Millionen Geräten, wie IHS Markit mitteilt.

Die Lieferzahlen für den Rest der Smartphones in der Top Ten von IHS Markit liegen alle nahe bei 25 Millionen Geräten. Insgesamt belegten Apple-Produkte die ersten vier Plätze. Ausser dem iPhone 6 auf Platz eins war auch das iPhone 6S Plus auf dem vierten Platz unter den meistgelieferten Geräten. Laut IHS Markit sind diese Zahlen unter anderem ein Hinweis darauf, dass Apple mittelfristig auch ältere Geräte verkaufen kann.

Das erste Samsung-Gerät in der Liste ist das Galaxy S7 Edge auf Platz fünf. Im Gegensatz zu Apple lieferte Samsung insgesamt 10 Millionen mehr aktuelle Geräte als Vorgängermodelle aus wie das S6 und das S6 Edge. Diese Smartphones sind nicht mehr in den Top Ten zu finden. Ebenfalls abwesend ist das zurückgerufene Note 7 von Samsung. Der Hersteller habe die Verkaufszahlen des S7 und S7 Edge durch Werbeaktionen erhöht, schreibt IHS. Samsung lieferte mehr Mittelklassegeräte der J-Reihe aus als im Vorjahr. Somit nehmen Smartphones dieser Reihe die Plätze sechs, acht und zehn ein.

Obwohl sich Huaweis P9 besser verkaufte als frühere Flagschiffe des Herstellers, waren die Lieferzahlen von Huawei nicht hoch genug für die Top Ten. Dafür erreichte der chinesische Hersteller Oppo Platz sieben mit dem A53. Über 80 Prozent von Oppos Lieferungen gingen nach China.

Webcode
DPF8_33404

Kommentare

« Mehr