Postauto zieht positive Bilanz

Ein Jahr (fast) autonome Busse in Sitten

Uhr

Vor einem Jahr hat Postauto einen Test mit selbstfahrenden Fahrzeugen, sogenannte Smart-Shuttles, in Sitten begonnen. Das Unternehmen sammelte in dieser Zeit Daten und Erfahrungen für die Weiterentwicklung der Technik. Eine Fortsetzung steht in Aussicht.

So sehen sie aus, die autonomen Shuttle von Postauto (Quelle: Postauto).
So sehen sie aus, die autonomen Shuttle von Postauto (Quelle: Postauto).

Seit dem 23. Juni 2016 kurven zwei selbstfahrende Smart-Shuttles von Postauto durch das Stadtzentrum von Sitten. Zum ersten Geburtstag zieht das Unternehmen zusammen mit seinen Partnern des "Mobility Lab" (Kanton Wallis, Stadt Sitten, EPF Lausanne und HES-SO Valais-Wallis) eine positive Bilanz, wie Postauto auf seiner Webseite mitteilt.

Die beiden Smart-Shuttles hätten im ersten Jahr mehr als 21'500 Personen befördert und dabei mehr als 4'500 Kilometer zurückgelegt, schreibt Postauto. Die Fahrzeuge seien mit einer durchnittlichen Geschwindigkeit von 6 Kilometern pro Stunde unterwegs.

Das Feedback der Fahrgäste, darunter auch viele aus Neugier Angereiste, stimmt Postauto zuversichtlich. Anfängliche Skepsis gegenüber den neuen Transportmitteln sei rasch verflogen.

Labor für den künftigen Einsatz

Die Erfahrungen mit den Smart-Shuttles in Sitten bilden laut Postauto die Grundlage für die Weiterentwicklung des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz. Momentan stehe die Technik noch am Anfang.

Die mitfahrenden "Sicherheitsbegleiter" müssten immer wieder eingreifen. Etwa um Hindernisse zu umfahren. Im September 2016 stiess ein Shuttle mit der Heckklappe eines Lieferwagens zusammen.

Postauto und Navya, der französische Hersteller der beiden Shuttles, würden deshalb kontinuierlich an der Technologie feilen. Die gesammelten Daten würden etwa zur Anpassung des Sicherheitsabstands in Kurven und zur Verbesserung der für die Wegfindung verwendeten 3D-Karte verwendet.

Hersteller und Betreiber arbeiten mit dem Lausanner Start-Up Bestmile und der dortigen technischen Hochschule zusammen. Die Testergebnisse würden dem Bundesamt für Strassen zur Verfügung gestellt.

Der Test der Smart-Shuttles war ursprünglich nur bis Ende Oktober 2017 geplant, nun prüfen die Partner des "Mobility Lab" aber eine Verlängerung. Zudem hatte Postauto-Chef Daniel Landolf Anfang Juni angekündigt, den Betrieb in Sitten auszuweiten und die Shuttles auch in anderen Schweizer Städten einzusetzen.

Webcode
DPF8_46942

Kommentare

« Mehr