Angst vor gesundheitlichen Schäden

Anwohner in Zürich Enge protestieren gegen 5G-Antenne

Uhr

Salt will im Quartier Enge in Zürich eine 5G-Antenne errichten. Die Anwohner gehen nun dagegen auf die Barrikaden.

(Source: mark yuill / Fotolia.com)
(Source: mark yuill / Fotolia.com)

Salt will eine 5G-Antenne im Zürcher Quartier Enge errichten. Die Anwohner an der Rossbergstrasse haben nun gegen dieses Vorhaben protestiert, wie der Tages-Anzeiger (Paywall) berichtet. Ein Anwohner habe dafür "rund vierzig Erwachsene und mehr als ein Dutzend Kinder" mobilisiert. Sie würden sich darüber nerven, dass die Bauausschreibung mitten in den Sommerferien gestartet wurde.

Laut Kinderarzt Charles Etterlin sind gesundheitliche Schäden durch Mobilfunksender allerdings bisher nicht belegt, wie der Tages-Anzeiger schreibt. "Aber der psychologische Effekt ist nicht zu unterschätzen." Auch Salt-Sprecherin Viola Lebel sagt, dass die gesundheitlichen Bedenken grundlos seien. Ausserdem habe die EU zehnmal höhere Grenzwerte als die Schweiz.

Die Anwohner sind mit diesen Argumenten nicht einverstanden. Sie sammeln Unterschriften für eine Petition an die Stadt, an Salt und an den Vermieter Profond. Notfalls werde man bis vors Bundesgericht gehen, sagt Martin Grueber, der die Proteste koordiniert. Es wäre bereits die sechste Antenne, die im Quartier an Protesten der Anwohner scheitert, schreibt der Tages-Anzeiger weiter.

Webcode
DPF8_104029

Kommentare

« Mehr