Weniger Besucher als erhofft

Com-Ex zieht gemischte Bilanz

Uhr | Aktualisiert

Die Com-Ex ist zum zweiten Mal über die Bühne gegangen. Rund 1650 Besucher reisten für die Fachmesse für Kommunikations-Infrastruktur nach Bern. Die Rückmeldungen von Besuchern und Ausstellern waren mitunter kritisch.

Vom 25. bis 27. September hat die Fachmesse für Kommunikations-Infrastruktur Com-Ex stattgefunden. Rund 60 Aussteller waren diesmal dabei. Während drei Tagen informierten sich Fachleute in der Bernexpo über neue Angebote und Entwicklungen in den Bereichen Telekom, Breitband, Kabelnetze, Datacenter, LAN und M2M-Technologien.

Nach der zweiten Com-Ex zogen die Veranstalter eine "fast durchwegs positive Bilanz". Es sei gelungen, die wichtigsten Fachleute und Entscheidungsträger der Branche nach Bern zu holen. Doch was die Anzahl Besucher angeht, sehen die Organisatoren wie auch die Aussteller noch Luft nach oben.

Weniger Besucher als erhofft

"Der Messebetrieb war sehr gut organisiert. Das Standkonzept sowie die Com-Ex Night haben dazu beigetragen, dass ein gemütlicher Austausch zwischen den Gästen und den Ausstellern stattfinden konnte", gab Hauptsponsor UPC als Fazit zur Messe an. Trotzdem sei die Besucherfrequenz an der Messe leider etwas tiefer als erhofft gewesen. Das könne daran liegen, dass der gewählte Zeitpunkt der Messe zur Mitte der Woche ungeeignet war.

Auch die Urner Dätwyler Cabling Solutions gab auf Anfrage die allgemein zu niedrige Besucherfrequenz am Dienstag und Donnerstag als Kritikpunkt an. Zudem seien sehr wenige Neukundenkontakte entstanden. Auch seien Kunden aus dem französichen Teil der Schweiz trotz der Nähe zu Bern schwach vertreten gewesen.

Messe soll attraktiver werden

Die Teilnehmerzahl von rund 1650 Personen entspricht laut Veranstalter den Erwartungen. Dennoch sehen die Organisatoren Steigerungspotenzial bei der Besucherzahl. Um die Com-Ex künftig für einen grösseren Personenkreis interessant zu machen, wolle die Messeleitung das Angebot erweitern und die Attraktivität der Messe als Branchenplattform erhöhen. Konkrete Ideen seien bereits vorhanden und würden in den nächsten Wochen gemeinsam mit dem Messebeirat besprochen und weiterentwickelt. Gemäss Veranstalter wird die nächste Com-Ex im Jahr 2020 durchgeführt.

"Die Com-Ex ist für unsere Branche die bedeutendste Messe in der Schweiz. Es kamen genau die Besucher, die für uns wichtig sind", bestätigte Aussteller Samir Delic von Vertiv Infrastructure in einer Mitteilung. Auch die angenehme Atmosphäre und die gute Organisation habe er geschätzt.

Am ersten Tag der Com-Ex luden Energie Schweiz und Asut zur Konferenz "Mehr Effizienz in Rechenzentren und Serverräumen" an die Com-Ex. Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutierten über das Thema Stromsparen in Schweizer Rechenzentren.

Tags
Webcode
DPF8_108954

Kommentare

« Mehr