Studie

Menschen machen dieselben Fehler wie KI

Uhr

Forscher der Johns Hopkins Universität haben getestet, ob Menschen sich bei einer Auswahl gleich wie Maschinen entscheiden. Die Studie zeigt, dass sich organische und synthetische Hirne oft einig sind. Das soll neue Perspektiven eröffnen.

(Source: Seanbatty / Pixabay)
(Source: Seanbatty / Pixabay)

Menschen sind Computern ähnlicher als angenommen. Das ist das Resultat einer Studie der Johns Hopkins Universität. Chaz Firestone und Zhenglong Zhou haben dazu insgesamt 1800 Probanden gebeten, verschiedenen Bildern Begriffe zuzuordnen, wie es auf der Webseite der Universität heisst. Zuvor habe bereits eine künstliche Intelligenz (KI) versucht, den Inhalt der Bilder zu identifizieren und ihnen Begriffe zuzuordnen.

KIs, die Bilder erkennen, sind in den meisten neuen Smartphones verbaut. Lesen Sie hier mehr zu den neuen Smartphones von Huawei, dem P30 und dem P30 Pro.

Blaue Pille oder rote Pille

Normalerweise wollen Menschen die Computer dazu bringen, wie Menschen zu denken. Firestone und Zhou versuchten das Gegenteil. Für ihre Studie verwendeten sie ein bekanntes Problem für Bilderkennungs-KI: Wo Menschen nur Bildrauschen sehen, erkennen KIs manchmal die unwahrscheinlichsten Objekte. "Die Maschinen scheinen Objekte in einer Art falsch zu identifizieren, wie Menschen es niemals tun würden", sagt Firestone im Artikel. Aber niemand habe das je getestet.

Also brachten die Autoren der Studie ihre Versuchspersonen dazu, wie Maschinen zu denken. Computer haben laut den Studienautoren ein relativ kleines Vokabular, um den Inhalt von Bildern zu benennen. Die Tester hätten den Teilnehmern Bilder gezeigt, die schon KIs getäuscht hatten. Die Personen mussten sich zwischen zwei Optionen entscheiden: was auf dem Bild dargestellt wurde. Anschliessend wurden sie gefragt, welche Option der Computer gewählt hatte. Der eine Vorschlag wurde zufällig gewählt, der andere von einer KI gemacht.

Menschen entscheiden wie Maschinen

Die Testpersonen hätten in 75 Prozent der Fälle auf die gleiche Weise gewählt wie der Computer. 98 Prozent hätten zumindest dazu tendiert, wie die Maschine zu antworten.

Dann mussten sich die Testpersonen zwischen der ersten und der zweiten Wahl des Computers entscheiden. Zum Beispiel: War auf dem Bild eher ein Bagel oder doch eher ein Bretzel? 91 Prozent der Getesteten entschieden sich für die erste Wahl der KI. Auch bei weiteren Versuchen, bei denen die Leute etwa zwischen 48 verschiedenen Optionen entscheiden konnten, haben sie sich laut Artikel mehrheitlich für die Wahl des Computers entschieden.

"Das neuronale Netzwerkmodell, mit dem wir gearbeitet haben, kann das menschliche Verhalten nachahmen, aber das Phänomen, das wir untersucht haben, gilt als kritischer Fehler des Modells", sagt Zhou. "Unsere Studie konnte belegen, dass der Fehler nicht so schlimm sein könnte, wie die Leute dachten. Es bietet eine neue Perspektive, zusammen mit einem neuen experimentellen Paradigma, das erforscht werden kann."

Webcode
DPF8_132714

Kommentare

« Mehr