Best of Swiss Web 2019

Amigos haut sie alle weg

Uhr

Am 17. April ist in der Samsung Hall die Best of Swiss Web Award Night über die Bühne gegangen. Es gab Auszeichnungen für die besten Webprojekte der Schweiz, und auch der Goldbach Crossmedia Award und der Titel "Werberin des Jahres" wurden verliehen.

Am 17. April hat sich an der Best of Swiss Web Award Night gezeigt, wer in der Schweizer Web- und Werbebranche den Ton angibt. Die Veranstaltung fand zum zweiten Mal in der Samsung Hall in Dübendorf statt. 900 Besucher kamen zur Bekanntgabe der Sieger, zu Speis, Trank und Gesprächen sowie zur Wahl des Master of Swiss Web 2019.

Um 18 Uhr ging es los. Durch den Abend führten der Schweizer TV-Moderator Marco Fritsche und die Schauspielerin Christiani Wetter. Zu Beginn traten Heinrich Meyer, Martin Matt und Christof Zogg auf die Bühne. "Mit dem Web Geld verdienen, wird immer wichtiger. Darum gibt es neu die Kategorie Digital Commerce", sagt Zogg. Mehr darüber lesen Sie hier. Gold in der Kategorie holte sich Amigos, das am Ende des Abends auch den Master-Titel gewann.

Die Ruhe vor dem Sturm (Bild: Netzmedien)

Darauf folgte die Kategorie Video mit Jurypräsidentin Nadine Borter und Marc Landis, Chefredaktor von Netzwoche, IT-Markt und CEtoday, als Partner. Gold in der Kategorie Video schnappte sich Grand Basel Messe Launch. Weiter ging es mit der Kategorie Public Affairs. Jurypräsident Reinhard Riedl und Giancarlo Palmisani von Swico verkündeten den Gewinner: Swiss Olympic: Schule bewegt.

Für die Vorstellung der Masterkandidaten gab es zu jedem Projekt ein Video. Fritsche holte dafür Christiani Wetter zu sich auf Bühne. Sie erklärte, wie die Masterwahl abläuft. Um das Voting im Saal fair zu halten, konnte man nur mit einem Token abstimmen.

Networking bei schönem Wetter (Bild: Netzmedien)

Der Goldbach Crossmedia Award wurde zum zweiten Mal im Rahmen von Best of Swiss Web verliehen. Jurypräsident Marco Taborelli und Preisstifter Michi Frank, CEO von Goldbach, gaben die Gewinner bekannt. Bronze gewann Audi E-tron Launchkampagne: der Audi E-Hub, Silber Rivella Unlimited Bottle, Gold Graubünden Ferien – Grosseltern-Vorverkauf.

Es ging danach weiter mit der Kategorie Business. Jurypräsident dieser Kategorie ist Ralf Wölfle, Partner Tobias Wirth von Smama. Gold holte sich das Projekt Holcim Baustellenplaner – viel mehr als nur online Beton bestellen.

Begrüsst wurden die Gäste von einer Band (Bild: Netzmedien)

Um 19 Uhr begann das Galadinner, danach stellte Wetter die weiteren Masterkandidaten vor. Darauf folgte die Preisverleihung in der Kategorie Data & Technology Driven Campaigns. Dafür traten der stellvertretende Jurypräsident Christian Schmutz und der Partner der Kategorie, Roger Baur von IAB, auf die Bühne. Die Gold-Auszeichnung erhielt das Projekt Fifa World Cup 2018.

Die Kategorie Digital Media Campaigns präsentierten die stellvertretende Jurypräsidentin Silke Heinzelmann und der Partner der Kategorie, Michael Hählen, LSA. Gold gewann das Projekt Ibis Hotels – Instagram Sitter. Für die Kategorie Usability traten Jurypräsident Daniel Felix und der Sponsor der Kategorie, Gloria Gräser von Digicomp, auf die Bühne. Gold holte sich das Projekt Edelweiss. Besser buchen.

TV-Moderator Marco Fritsche führte durch den Abend (Bild: Netzmedien)

Der Titel "Werber des Jahres" wurde zum zweiten Mal im Rahmen von Best of Swiss Web verliehen. Anna Kohler, die Chefredaktorin der Werbewoche, zeichnete eine Frau aus: Petra Dreyfus, Co-CEO und COO von Wirz Communications. Dass im vergangenen Jahr bereits ihr Co-Geschäftsführer Livio Dainese nominiert war und die Wahl gewann, hinderte die Jury nicht daran, dieses Jahr Dreyfus zu nominieren. Dreyfus stiess 2005 als Beratungsgruppenleiterin zur Agentur, nahm drei Jahre später als Managing Director Einsitz in der Geschäftsleitung und führt Wirz seit 2017 als Co-CEO und COO zusammen mit Livio Dainese im Zweierteam.

"Ich habe mich eigentlich nie als Werber gefühlt", sagt Roman Geiser, CEO und Mehrheitsaktionär der Agentur Farner Consulting, der ebenfalls nominiert war. Auch für David Schärer, Gründungspartner von Rod Kommunikation, reichte es nicht für den Titel. Er sagte: "Wir sehen heute Abend innovative Lösungen, die das Verhalten der Menschen ändern."

Der Hauptgang für Karnivoren (Bild: Netzmedien)

"Es wäre super und ein gutes Zeichen, wenn der Titel Werber des Jahres dieses Jahr an eine Frau gehen würde", sagte Dreyfus kurz vor der Verleihung des Preises, denn sie wenige Minuten später tatsächlich gewann. Die Laudatio hielt der Vorjahresgewinner Livio Dainese. "Was macht Petra für die gute Kommunikation?", frage er. "Sie bleibt keine Sekunde in der Vergangeheit stecken, sie kämpft immer für die beste Idee, für den Kunden, und das Resultat. Das macht sie rund um die Uhr, jeden Tag. Nur wegen ihr ist Wirz heute, was es ist."

Danach folgte die Verleihung der Preise in der Kategorie Technology. Dafür traten Jurypräsident Jürg Stuker und der neue Sponsor der Kategorie, Roman Dähler von Nine Internet Solutions, auf die Bühne. Gold gewann das Projekt Webshop Compona.

Die Amigos beschenken den Moderator mit Bier und Kondomen mit Himbeergeschmack (Bild: Netzmedien)

Jurypräsident Sascha Corti und der neue Sponsor Sebastian Stang von Magnolia vergaben die Gold-Auszeichnung in der Kategorie Innovation. Sie ging an das Projekt Smart Energy Link. Die Kategorie Marketing gewann Amigos, auf die Bühne traten Jurypräsident Andreas Widmer und der Kategorien-Partner René Dönni, Kuoni, Bakom. Gold ging an Amigos. Jurypräsident Christian Erni und Ursula Heilig von SGD vergaben die Preise in der Kategorie Creation. Das Projekt Freitag City Guide Lines holte sich Gold.

Der Abend endete mit der Vergabe des Master-Titels, für die Markus Basler und Christof Zogg auf die Bühne traten. Der 5. Platz ging an Freitag City Guide Lines. Der 4. Platz holte sich Public Eye, Schaut hin, wo nötig. Auf Platz 3 landete Fifa World Cup 2018. Der 2. Platz ging an Edelweiss, besser buchen. Und den Master-Titel holte sich Amigos.

Petra Dreyfus, die Werberin des Jahres 2019 (Bild: Netzmedien)

Webcode
DPF8_135696

Kommentare

« Mehr