40 Millionen Franken

Graubünden legt Investitionsplan für Digitalisierung vor

Uhr

Der Kanton Graubünden erhofft sich einen Digitalisierungsschub von einem Kredit in Höhe von 40 Millionen Franken. Nun legte die Kantonsregierung ein Gesetz vor, das die Schwerpunkte für die Investitionen vorgibt. Das Geld soll insbesondere in den Tourismus, ins Gesundheitswesen und in den Verkehr fliessen.

(Source: neyro2008 / iStock.com)
(Source: neyro2008 / iStock.com)

Graubünden will sich fit machen für die Digitalisierung. Der Bündner Grosse Rat hatte zu diesem Zweck einen Kredit in Höhe von 40 Millionen Franken beantragt. Nun schickt die Regierung ein neues Gesetz in die Vernehmlassung. Das Gesetz soll regeln, wohin die Gelder fliessen sollen.

Der Grosse Rat will einen grossen Teil des Kredits in die Förderung von Innovation und Tourismus stecken. Unter anderem will die Kantonsregierung eine digitale Gäste-ID entwickeln, wie es im Bericht zum Gesetzesentwurf (PDF) heisst. Zweck dieser Gäste-ID sei es, ein "Loyalitätsprogramm" für Touristen im Kanton Graubünden auf die Beine zu stellen.

Zudem möchte man in Aus- und Weiterbildungsprogramme, E-Health sowie in Mobilität und Verkehr investieren. Im Bereich E-Health will der Kanton die Nutzung des elektronischen Patientendossiers etwa mithilfe einer Informationskampagne fördern. Was den öffentlichen Verkehr betrifft, will man eine kantonale E-Ticketing-Lösung vorantreiben.

Netzausbau soll anderweitig finanziert werden

Ferner plant die Bündner Regierung, die Netzwerkinfrastruktur voranzutreiben und Regionen mit Ultrahochbreitband zu erschliessen. Zu diesem Zweck will der Grosse Rat jedoch nicht die Mittel aus dem 40-Millionen-Kredit einsetzen. Auch die Digitalisierung von Verwaltungsdiensten will die Kantonsregierung vorantreiben, allerdings mit anderen Mitteln.

Die Vernehmlassung dauert bis zum 20. September 2019. Der Grosse Rat berät das Geschäft voraussichtlich in der Junisession 2020.

Ende Februar teilte die Bündner Kantonsregierung mit, dass sie für einige Onlinedienste die SwissID nutzt. Etwa für die Zugänge zu Katalogen und Büchern des Kunstmuseums Chur und zum Bezug von Fischereipatenten. Lesen Sie hier mehr dazu.

Webcode
DPF8_143569

Kommentare

« Mehr