Robo-Advisor verliert seinen Job

Glarner Kantonalbank schickt den "Investomat" in Rente

Uhr

Die Glarner Kantonalbank nimmt ihren Robo-Advisor vom Netz. Der Grund: Zu wenige Kunden wollten sich vom "Investomat" beraten lassen.

(Source: artisticco / iStock.com)
(Source: artisticco / iStock.com)

Der "Investomat" berät bald seinen letzten Kunden. Wie die Glarner Kantonalbank mitteilt, nimmt sie ihren Robo-Advisor Ende November vom Netz. Der Dienst stellte Kunden automatisch ein zu ihrem Anlegerprofil passendes Portfolio zusammen.

Die Nachfrage nach dem Berater-Roboter war laut der Bank zu klein. Zudem hätten Robo-Advisors in der Schweiz geringe Marktanteile. Dies dürfte sich in absehbarer Zeit auch nicht ändern. Zwar will die Bank auch weiterhin auf KI setzen. Man konzentriere sich jedoch auf hybride Lösungen, also auf die Kombination digitaler Lösungen mit persönlicher Beratung. Die Nachfrage nach diesen Angeboten finde grossen Anklang.

Mehr zur Digitalstrategie der GLKB lesen Sie im Interview mit deren CEO, Hanspeter Rhyner.

Webcode
DPF8_152636

Kommentare

« Mehr