Venture Leaders Technology Roadshow

10 Schweizer Start-ups pitchen im Silicon Valley um die Wette

Uhr

Das Start-up-Förderprogramm Venturelab schickt 10 Schweizer Jungunternehmen auf eine Road Show durchs Silicon Valley. Dort sollen sie vor Investoren um frisches Kapital werben können.

(Source: Michael Kvakin / Fotolia.com)
(Source: Michael Kvakin / Fotolia.com)

Venturelab schickt 10 Schweizer Start-ups auf Tour. Sie sollen im März durchs Silicon Valley reisen und dort vor Investoren pitchen, um frisches Kapital einzusammeln. Das Förderprogramm Venturelab bezeichnet die auserwählten Jungunternehmen als "Schweizer Start-up-Nationalmannschaft".

Die Start-ups decken verschiedene Branchen ab: von Agrotech und Big Data über Quantentechnologien bis hin zum Internet der Dinge. Ausgewählt wurden die 10 Firmen von einer Jury aus Investoren und Experten aus mehr als 140 Bewerbern, wie Venturelab mitteilt. Dies sind die Teilnehmer:

  • Aero41 entwickelt eine Drohne, die Weinreben umweltverträglich mit Pflanzenschutzmitteln behandeln soll.

  • Distran entwickelt einen Sensor zur Erkennung von Gaslecks – quasi in Echtzeit und aus sicherer Entfernung.

  • Eyeware entwickelt Eye-Tracking-Software für Autos, Smartphones und Laptops. Mögliche Use Cases: Fahrerüberwachung, Spiele und die Analyse von Konsumentenverhalten.

  • GenLots entwickelt eine KI-basierte Technologie, die Industrieunternehmen helfen soll, durch Datenanalysen ihre Betriebskosten zu senken.

  • Kido Dynamics entwickelt Lösungen für Smart-City-Projekte. Das Ziel: Mobilitätsmuster besser verstehen und Big Data demokratisieren.

  • L2F entwickelt eine Python-basierte Plattform für maschinelles Lernen, die Data Scientists eine Bibliothek für moderne Datenanalysewerkzeuge bieten soll.

  • Nanos entwickelt eine Software für Marketingautomation, die auch Laien adressieren soll. Mit dem Angebot liessen sich Anzeigen erstellen, optimieren und auf verschiedenen Kanälen publizieren.

  • Nanoleq entwickelt dehnbare Elektronik-Kabel, die wesentlich länger halten sollen als herkömmliche Kabel.

  • Sevensense entwickelt ein autonomes Navigationssystem für Bodenroboter, das in Supermärkten, Bahnhöfen und Flughäfen zum Einsatz kommen soll.

  • Skypull entwickelt ein Windenergiesystem, das mit 95 Prozent weniger Material als herkömmliche Windturbinen auskommen und doppelt so produktiv sein soll.

Im vergangenen Jahr sammelten Schweizer Start-up so viel Geld wie noch nie. Unter anderem dank Getyourguide und Sophia Genetics. Lesen Sie hier mehr dazu.

Webcode
DPF8_168941

Kommentare

« Mehr