Digitalisierung der Finanzbranche

Heute erscheint die neue Ausgabe der Netzwoche

Uhr

Die neue Ausgabe der Netzwoche ist da. Der Schwerpunkt im Heft 11/2020: Digitalisierung der Finanzbranche. Expertenbeiträge und Erfahrungsberichte zeigen, was die Coronakrise mit dem Finanzplatz und mit der Fintech-Branche macht.

(Source: nanuvision / AdobeStock)
(Source: nanuvision / AdobeStock)

Am 17. Juni ist die neue Ausgabe der Netzwoche erschienen. Der Schwerpunkt im neuen Heft: Digitalisierung der Finanzindustrie – was macht die Coronakrise mit dem Finanzplatz Schweiz und mit der Fintech-Branche?

Im grossen Interview spricht Jörg Gasser, CEO der Schweizerischen Bankiervereinigung, darüber, wie die Schweizer Banken mit der Coronakrise umgehen und wie die etablierten Finanzplatz-Akteure die Fintechs wahrnehmen.

Welche Fintechs besonders unter den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie leiden – und wer im Gegenzug davon profitieren kann –, erklärt Thomas Ankenbrand, Studienleiter und Dozent an der Hochschule Luzern.

Nicola Schlup, Managing Director von Nexum, schreibt über Digitalisierungsfallen nach dem Lockdown und gibt Tipps, wie sich diese vermeiden lassen.

Der Trend zum Homeoffice hat für viele Unternehmen neue Risiken geschaffen. Doch auch das entsprechende Risikobewusstsein ist gestiegen: Das Thema ICT-Security rutschte auf der Agenda von ICT-Entscheidern ganz nach oben, wie Philipp Ziegler von MSM Research schreibt.

In der "Wild Card" schreibt Daniel Liebhart über das Konzept der Modularität, mit dem die grossen Autobauer versuchen, den technologischen Vorsprung von Tesla einzuholen. Das Konzept ist in der IT bestens erprobt – die Lektionen daraus dürften der Automobilindustrie zu denken geben.

Webcode
DPF8_182571

Kommentare

« Mehr