Swisscom Start-up Challenge

Diese Tech-Unternehmen holt Swisscom ins 5G-Testlabor

Uhr
von René Jaun und fki

Die Gewinner der diesjährigen Swisscom Start-up Challenge stehen fest. Fünf Jungunternehmen aus aller Welt dürfen ihre 5G-Projekte im kommenden März im Swisscom-Netz testen.

(Source: siraanamwong / iStock.com)
(Source: siraanamwong / iStock.com)

Der Telko Swisscom hat die Gewinner seiner achten Start-up Challenge auserkoren. Erstmals waren explizit Projekte aus der ganzen Welt eingeladen, und sie sollten sich mit der 5G-Technologie befassen.

Schlussendlich bewarben sich 125 Unternehmen aus 30 Ländern, wobei die Schweiz mit 80 Prozent am stärksten vertreten ist, wie es in einer Mitteilung heisst. Die fünf Gewinner werden im kommenden März während einer Woche ihre Anwendungen im 5G-Netz sowie im 5G Lab von Swisscom testen und weiterentwickeln. Dabei erhalten sie Mentoring von Swisscom und den Partnern Ericsson und Qualcomm CDMA Technologies.

Das sind die Gewinner

  • Fotokite: Das ETH-Spin-Off Fotokite versorgt Kräfte der Öffentlichen Sicherheit mit Live-vor-Ort-Lösungen und per Fernsteuerung gestreamten Luftwärmebild- und RGB-Videos. Die Systeme werden etwa an Rettungsfahrzeugen angebracht.

  • Hegias: Das Unternehmen, welches auch den Publikumspreis erhielt, entwickelt eine browser-/cloudbasierte und automatisierte Lösung zur Visualisierung und Kommunikation unter Einsatz von Virtual Reality für die Bau- und Immobilienbranche. Damit können in 3D gestaltete Architektenpläne von einer oder mehreren Personen von jedem beliebigen Ort aus auf Knopfdruck in einer virtuellen Welt betrachtet und verändert werden.

  • Qiio: Das Unternehmen bietet direkt einsatzfähige, sichere Edge-to-Cloud-IoT-Lösungen für den Mobilfunkbereich an, um Industrieanlagen sicher zu verbinden, zu überwachen und zu steuern.

  • Robotic Systems Lab: Das ETH-Labor entwickelt eine Lösung für Arbeiten an Orten, die für den Einsatz von Menschen zu gefährlich oder zu abgelegen sind. Sie ermöglicht beispielsweise eine sichere Entsorgung von Munition, Baumfällen in entlegenen Wäldern, Beseitigung von Steinschlägen und Schlammlawinen auf Strassen.

  • Zainar: Das Start-up punktet mit einer Lösung zur Echtzeitortung für 5G-Geräte im Umkreis von einem Meter in 3D. Die Ortung soll über Weiterentwicklungen in der Signalverarbeitung zur Verfolgung von Mobiltelefonen, Fahrzeugen, Drohnen und IoT-Anwendungen erfolgen. Es seien keine Hardwareänderungen notwendig.

Die Gewinner der letztjährigen Start-up Challenge schickte Swisscom für eine Woche ins Silicon Valley zum Business Acceleration Programm. Hier lesen Sie, wer die Reise erhielt.

Webcode
DPF8_201823

Kommentare

« Mehr