Big Data in der Immobilienbranche

Moneypark lanciert Datenplattform für Immobilienmarkt

Uhr
von René Jaun und jor

Mit einer Onlineplattform will der Hypotheken-Broker Moneypark für mehr Transparenz auf dem Immobilienmarkt sorgen. Viele Funktionen der Website sind noch auf Eigentümer ausgelegt. Dies soll sich aber bald ändern.

(Source: qimono / Pixabay.de)
(Source: qimono / Pixabay.de)

Der Hypothekarbroker Moneypark lanciert eine neue Immobilienplattform. Die Website soll mehr Transparenz auf dem Immobilienmarkt schaffen und den Zugang zu objekt- und lagerelevanten Daten vereinfachen. Die Plattform ging erstmals im September 2020 in Betrieb, stand bislang aber nur Moneypark-Kunden offen. Ab sofort stehe sie der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung, heisst es in einer Mitteilung.

Konkret sammelt die Plattform öffentlich ausgeschriebene Wohnimmobilien und Angebote aus dem Kundenbestand von Moneypark. Man greife auf verschiedene Datenquellen zu, heisst es beim Unternehmen auf Anfrage. Mithilfe der Daten könnten beispielsweise Hauseigentümer erfahren, wie sich der Wert ihrer Immobilie verändert.

Angezeigt wird ferner, welche Bauvorhaben es in der Umgebung gibt und welche ähnlichen Objekte in der Region zum Verkauf stehen. Um den Wert der eigenen Immobilie anzuzeigen, muss sich ein Hausbesitzer registrieren. Je mehr Angaben - etwa zur Innenausstattung - der Nutzer mache, umso genauer erfolge danach die Wertermittlung.

Die Plattform sei derzeit vor allem auf die Bedürfnisse von Eigentümern ausgelegt. Gemäss der Mitteilung schafft die Website etwa den Zugang zu finanzierungsgeprüften Interessenten – also Käufern, die bereits über eine Finanzierungszusage verfügen und sich die Immobilie dadurch mit hoher Wahrscheinlichkeit leisten können.

Das Dienstleistungsangebot werde aber ausgebaut, heisst es bei Moneypark weiter. Im Frühling sollen neue Funktionen aufgeschaltet werden - dann auch welche für Nutzerinnen und Nutzer, die auf der Suche nach einer Immobilie seien. Entwickelt wird die Plattform grösstenteils von Moneypark selbst. Einzig die Daten zu den Immobilien werden vom Dienstleister Pricehubble geliefert. Das Schweizer Start-up lancierte vor vier Jahren seinerseits eine Onlineplattform zur Schätzung von Immobilien.

Webcode
DPF8_203335

Kommentare

« Mehr