Azure goes OpenBSD

Microsoft Azure unterstützt jetzt auch OpenBSD

Uhr

Microsoft hat Azure für ein weiteres Betriebssystem geöffnet. Die Cloud unterstützt nun auch OpenBSD.

Quelle: Peshkova, Fotolia
Quelle: Peshkova, Fotolia

Seit Satya Nadella bei Microsoft das Steuer übernommen hat, öffnet der Konzern eine Technologie nach der anderen. Die neue Strategie zeigt sich auch in Microsofts Azure-Cloud, die immer mehr offene Betriebssysteme unterstützt. Jetzt hat Microsoft angekündigt, dass nun auch OpenBSD in der Version 6.1 auf Azure läuft.

OpenBSD ist ein Unix-Derivat unter der BSD-Lizenz. In seinem Blog schreibt Microsoft, dass OpenBSD für viele IT-Sicherheitsexperten das sicherste Betriebssystem sei. Etwa für Firewalls oder für Netzwerkdienste in verteilten Umgebungen.

In Azure ist nun eine Firewall-Lösung von Esdenera verfügbar, die auf OpenBSD basiert. Ausser OpenBSD unterstützt Microsoft auf Azure seit 2014 auch virtuelle Maschinen mit FreeBSD. Das Betriebssystem liegt neu in der Version 11.0 vor. Mit Pfsense gibt es auch eine Firewall auf Azure, die auf FreeBSD basiert.

Webcode
DPF8_44683

Kommentare

« Mehr