SPONSORED-POST Microsoft

Verpassen Sie das Datenzeitalter nicht!

Uhr | Aktualisiert
von David Kurth ist Cloud + Enterprise Business Group Lead bei Microsoft Schweiz, david.kurth@microsoft.com

Bis 2020 wird sich das weltweit verfügbare Volumen an Daten vervierfachen. Und dank moderner Datenumgebungen und künstlicher Intelligenz können Daten gewinnbringend genutzt werden. Höchste Zeit also, sich Gedanken über die eigene Datenverwaltung und -analyse zu machen.

David Kurth ist Cloud + Enterprise Business Group Lead bei Microsoft Schweiz
David Kurth ist Cloud + Enterprise Business Group Lead bei Microsoft Schweiz

Daten sind der neue Schmierstoff der Wirtschaft und treiben im 21. Jahrhundert den Fortschritt voran, wie Öl dies im vorigen Jahrhundert getan hat. Heute stehen deshalb alle Unternehmen vor der Frage, wie sie diese neue Ressource optimal einsetzen können, um der Konkurrenz auch künftig einen Schritt voraus zu sein.

Infrastruktur entscheidend

Um seine Ressourcen effizient und effektiv zu nutzen, braucht es die richtige Infrastruktur. Im Informationszeitalter sind nicht Strassen, Pipelines und Raffinieren entscheidend, sondern die Werkzeuge zur Datenverwaltung und -analyse. So zeigt eine Studie von Keystone, dass Unternehmen, die überdurchschnittlich in ihre Dateninfrastruktur investieren, die klar besseren Unternehmens­ergebnisse erzielen als jene, die diesen Bereich vernachlässigen. Wo früher in Aktenablage und Archive investiert wurde, muss heute die digitale Datenumgebung effizient gestaltet werden.

Die Mission von Microsoft ist es, alle Menschen und Organisationen zu befähigen, einen Mehrwert zu leisten. Wir haben uns deshalb zum Ziel gesetzt, Kunden auch im Bereich der Datenanalyse die besten Tools anbieten zu können. Unsere Datenplattform ist die Fortschrittlichste in der Industrie. Microsofts SQL Server ist führend bei verschiedenen Performancekriterien wie OLTP und Datawarehouse, aber auch bezüglich Sicherheit, unabhängig davon, ob in der Cloud oder im eigenen Rechenzentrum. Denn mit SQL 2017 haben Sie die Wahl, ob Sie die Datenbanken auf Windows- oder Linux-Servern, als Docker Container betreiben oder als Service aus der Cloud beziehen.

Datenanalyse verbessern …

Mit der dank In-Memory-Technologie hohen Verarbeitungsgeschwindigkeit und der Möglichkeit, jederzeit nahtlos die eigene Datenumgebung mit der Cloud zu verbinden und beinahe unbegrenzte Rechenressourcen zu nutzen, verfügen Sie über unbegrenzte Möglichkeiten, Ihre Daten gewinnbringend einzusetzen.

Dazu ein Beispiel: Die Reederei Carnival kann dank besserer Datenanalyse auf der Azure-Plattform den Wasserbedarf ihrer Kreuzfahrtschiffe besser vorhersagen. Sie schont dadurch nicht nur die Umwelt, sondern spart bei jedem ihrer rund hundert Schiffe jährlich 200 000 Dollar.

… und Kosten sparen

Gleichzeitig lassen sich durch die Verwendung modernster SQL-Server und der Cloud die IT-Kosten beträchtlich reduzieren. In der Cloud zahlen Sie nur die effektiv genutzten Leistungen, während Unternehmen mit eigener Serverinfrastruktur oft ungenutzte Hochlastkapazitäten schaffen muss, die unnötige Kosten verursachen. Zudem fallen interne IT-Kosten weg, da Updates und Patches vollkommen von Microsoft verwaltet werden.

Mit einer intelligenten Datenverwaltung sinken die Kosten für Hardware und Datenspeicherung um bis zu 80 Prozent. Zudem schafft die Cloud-Anbindung Handlungsspielräume für den Fall, dass temporär Projekte anstehen, die mehr Rechnerleistung verlangen. Das erlaubt es, das eigene Geschäftsmodell neu zu denken und seinen eigenen Kunden mehr zu bieten.

Innovationsstandort stärken

Die Vorteile von Cloud-Lösungen und künstlicher Intelligenz zur Datenanalyse sind mittlerweile kein Geheimnis mehr. So haben sich die Investitionen in künstliche Intelligenz im Jahr 2017 vervierfacht, und mittlerweile verfolgen vier von fünf Organisation eine Cloud-first-Strategie. Doch die KMUs schrecken oft noch davor zurück, in Datenverwaltung und künstliche Intelligenz zu investieren. Gerade für den Innovationsstandard Schweiz ist es aber entscheidend, diese Entwicklung nicht zu verpassen.

Wir empfehlen allen Unternehmen, ob Grosskonzern oder KMU, sich mit dem Thema Datenspeicherung und -analyse intensiv auseinanderzusetzen. Denn mit grosser Wahrscheinlichkeit macht dies die Konkurrenz bereits. Wenden Sie sich also an Ihre Microsoft-Ansprechperson oder unsere Partner, um im Rahmen eines Workshops zusammen zu diskutieren, wie Sie sich für die digitalisierte Zukunft rüsten können.

Mehr Informationen zur Microsoft-­Datenplattform finden Sie unter:

www.microsoft.com/de-ch/sql-server/

Webcode
DPF8_72931

Kommentare

« Mehr