Bilanz Telekom-Rating

Das sind die beliebtesten Telkos der Schweiz

Uhr

Im Telko-Ranking 2018 des Wirtschaftsmagazins Bilanz haben vor allem kleine und lokale Anbieter gepunktet. Von den grossen Telkos konnte einzig Sunrise in einigen Bereichen überzeugen. Erstmals untersuchte Bilanz auch die Zufriedenheit mit Cloud-Diensten.

(Source: erhui1979 / iStock.com)
(Source: erhui1979 / iStock.com)

Das Wirtschaftsmagazin Bilanz hat sein alljährliches Telekom-Rating vorgelegt. Wie schon in den Vorjahren befragte das Magazin in Zusammenarbeit mit den Marktforschern von Ocha Privatkunden, KMUs und Grosskunden nach ihrer Zufriedenheit mit ihrem Telko. Erstmals wurden auch Cloud-Dienste mit in die Erhebung aufgenommen, wie die Bilanz schreibt.

Universalanbieter Kopf an Kopf

Bei den Universalanbietern hat Sunrise die Nase vorne bei den KMUs und den Privatkunden. UPC überzeugt hingegen bei den Grosskunden. Die Abstände zwischen den einzelnen Anbietern sind aber nicht gross. Zwischen dem ersten und dritten Platz liegen 2,9 Punkte bei den Privatkunden, 4,6 Punkte bei den KMUs und lediglich 0,6 Punkte bei den Grosskunden.

Viel Bewegung bei den Grosskunden

Im Segment Mobiltelefonie für Geschäftskunden verteidigte Sunrise den ersten Platz. UPC ist erstmals im Ranking vertreten, da zuvor nicht genügend Bewertungen vorlagen. Der Telko eroberte auf Anhieb den zweiten Rang. Swisscom und Salt rutschten je einen Platz nach hinten.

Bei der Festnetztelefonie stürzten Peoplefone und Netstream je drei Plätze ab, von 1 auf 4 und von 2 auf 5. Neuer Spitzenreiter ist iWay, gefolgt von Sipcall und VTX. Die drei grossen Telkos belegen die letzten drei Plätze im Ranking, Sunrise vor UPC und Swisscom.

Viele neue Anbieter bei den Rechenzentren

Bei den Anbietern von Rechenzentrums-Dienstleistungen gibt es gleich zwei Neue unter den Top 3. Nexellent verdränge Everyware vom ersten Platz. Auf Rang drei ist neu Infomaniak vertreten. Interxion und Mount10 flogen vom Podium. Der Markt sei sehr anspruchsvoll und die Kunden würden viel Innovationen verlangen. "Wer dagegen nur das Niveau beibehält und sich nicht verbessert, stürzt im Ranking ab – so geschehen etwa bei der Swisscom oder bei Green.ch", schreibt die Bilanz.

Im Bereich "Internet Service Provider und Corporate Networks" stürzte Quickline von Rang 1 auf 9 ab. Grund ist der Verkauf des Enterprise-Geschäfts durch den Anbieter, was zu Verunsicherung geführt habe. Cyberlink und Init7 stiegen auf Rang 1 und 2 auf. Neue Nummer drei ist VTX.

Erstmals erhob Bilanz auch die Zufriedenheit der Geschäftskunden mit Cloud-Diensten. Vor allem Schweizer Anbieter konnten punkten. Die Top 3 sind Nexellent, Cyon und Everyware. Die Grossen Anbieter wie Google Drive, Dropbox und Microsoft/Azure bilden die Schlusslichter. "Sie leiden unter dem fehlenden lokalen Support", sagt Martin Steinmann, Co-Autor der Studie, in der Bilanz.

Neuer Primus im Mobilfunkmarkt

Sunrise wurde bei den Privatkunden von der Swisscom-Tochter Wingo vom ersten Platz verdrängt. Einen grossen Sprung machte UPC von Rang 7 auf 3. Aldi büsste zwei Plätze ein und landete nur noch auf dem vierten Rang, gefolgt von M-Budget. Die Migros-Marke verlor ebenfalls einen Platz.

Auch bei der Festnetztelefonie gibt es eine neue Nummer 1. Der Anbieter iWay verdrängte Netstream von der Spitze. Beide Unternehmen kommen jedoch auf gleich viele Punkte im Ranking. Platz drei geht erneut an Net+. Schlusslicht ist Swisscom.

Im Bereich TV-Angebote schaffte es Init7 als Neueinsteiger gleich auf den ersten Platz. Den Erfolg begründet Bilanz mit dem Angebot "TV gratis", welches zum Internetangebot hinzukommt. Net+ landet nur noch auf dem Silberplatz und Teleboy verteidigte den dritten Rang. Sunrise verlor zwei Plätze und landete nur noch auf Platz 4 im Bilanz-Ranking.

Bei den Internetanbietern landete ebenfalls Init7 auf Rang 1, drei Plätze besser als im Vorjahr. Als Neueinsteiger eroberte Netstream den zweiten Platz und iWay auf dem dritten Platz. Die bisherige Nummer 1, Net+, ist nur noch auf dem 4. Rang zu finden. Schlusslichter sind Swisscom und UPC, gleichauf bei lediglich 21 Punkten. Der Sieger Init7 kommt im Vergleich auf 24,4 Punkte.

Die besten Noten bekommt der Cloud-Anbieter Nextcloud von den Schweizer Privatkunden, eng gefolgt von Synology Cloud und SecureSafe. Der Markt ist noch relativ neu, daher ist laut Bilanz der Abstand zwischen dem ersten und letzten Platz relativ gering. Am Ende sind vor allem die grossen international tätigen Cloud-Anbieter zu finden, ähnlich wie bei den Geschäftskunden.

Webcode
DPF8_104888

Kommentare

« Mehr