Jahresabschluss

Veeam wächst das zwölfte Jahr in Folge

Uhr | Aktualisiert

Veeam hat sein Geschäftsjahr 2018 positiv abgeschlossen. Der Anbieter von Back-up-Lösungen gewann rund 48'000 neue Kunden. 1944 davon sind aus der Schweiz.

(Source: fotogestoeber / Fotolia.com)
(Source: fotogestoeber / Fotolia.com)

Veeam hat im Geschäftsjahr 2018 rund 48'000 neue Kunden gewonnen. Der Anbieter von Back-up-Lösungen generierte ein Auftragsvolumen von 963 Millionen US-Dollar, wie er in einer Mitteilung schreibt. Das sei ein Plus von 16 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Das Unternehmen gab keine Umsatz- und Gewinnzahlen bekannt, wuchs aber laut eigenen Angaben das zwölfte Jahr in Folge zweistellig.

Die Produkte mit dem grössten Wachstum gegenüber 2017 waren "Veeam für Windows und Linux Server und Workstations" (Veeam Agents) und "Veeam Backup for Microsoft Office 365". Sie wuchsen gegenüber der Vorjahresperiode um 129 und 549 Prozent. "Veeam Backup for Office 365" werde von über 55'000 Unternehmen mit mehr als 7 Millionen Mailboxen eingesetzt. Das Cloud-Geschäft sei seit acht Quartalen der am schnellsten wachsende Bereich. 2018 habe es gegenüber dem Vorjahr um 46 Prozent angezogen, schreibt Veeam.

Veeam war Partner an den Fujitsu Storage Days. Mehr dazu lesen Sie hier.

Zahlen zur Schweiz

In der Schweiz gewann Veeam laut eigenen Angaben 1944 Kunden. Per Ende Dezember 2018 hatte das Unternehmen in der Schweiz 12'900 Kunden. Es gebe zudem über 1300 Propartner in der Schweiz, wovon 560 VCSP-Partner seien. Das Geschäft mit Cloud-Transaktionen sei hierzulande im Vergleich zur Vorjahresperiode um 29 Prozent gewachsen, schreibt Veeam in seiner Mitteilung.

"Wir haben in der DACH-Region jetzt über 85'000 Kunden und in 2018 nochmals 20 Prozent Neukunden hinzugewonnen", zitiert das Unternehmen Gerald Hofmann, seinen Vice President Central EMEA. Das Geschäft bei Cloud-Transkationen sei in allen drei Ländern um 29 Prozent gestiegen. In der Schweiz habe Veeam 94 neue Cloud-Partner gewonnen, was ein Plus von 20 Prozent sei. In Österreich seien 82 Partner hinzugekommen, ein Wachstum von 30 Prozent.

Webcode
DPF8_127182

Kommentare

« Mehr