Für Restaurants, Bars, Clubs, Sport- und Messeveranstalter

Drei Berner ICT-Unternehmen wollen beim Contact Tracing helfen

Uhr

Die Web-Applikation get-entry.ch verspricht Veranstaltern und Gastgebern die Erfassung korrekter Personendaten. Trotzdem sei der Datenschutz gewährleistet. Die Lösung hat prominente Unterstützung.

Ein QR-Code soll zusammen mit einem amtlichen Ausweis die Korrektheit der angegebenen Personendaten garantieren. (Source: get-entry.ch)
Ein QR-Code soll zusammen mit einem amtlichen Ausweis die Korrektheit der angegebenen Personendaten garantieren. (Source: get-entry.ch)

Drei Berner ICT-Unternehmen haben die Web-Applikation "get-entry.ch" entwickelt, um Restaurants, Bars, Clubs, Sport- und Messeveranstaltern sowie anderen zu helfen, korrekte Personendaten sicherzustellen. Gleichzeitig wird dabei der Datenschutz gewahrt, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung heisst. Damit soll das Contact Tracing zuverlässiger und Vorfälle mit manuellen Listen vermieden werden.

Bei den Entwicklern der Lösung handelt es sich um Baeriswyl Tschanz & Partner, PageUp und IT-Processing. Nach eigener Aussage werden sie und get-entry.ch unterstützt von Olympiasieger Fabian Cancellara, dem Kongress und Kursaal Bern sowie vom Kunsthaus Interlaken.

So funktioniert get-entry.ch

Die Lösung setzt auf einen QR-Code. Benutzer müssen sich einmalig und kostenfrei registrieren, worauf ein QR-Code – beziehungsweise die persönliche Entry-ID – generiert wird. Gleich nach der Registrierung würden alle Daten unwiderruflich gelöscht. Beim Besuch eines Anlasses oder einer Lokalität weisen die Benutzer den Code auf dem Handy oder ausgedruckt zusammen mit einem amtlichen Ausweis vor. Erst nach dem Vorweisen des QR-Codes werden die Daten für 14 Tage gespeichert. Dem Betreiber würden vor Ort Vor- und Nachname sowie das Geburtsdatum angezeigt, genug Infos, um sie mit dem amtlichen Ausweis abzugleichen. Alle anderen Angaben wie Postleitzahl, Ort, Mailadresse und Handynummer blieben verborgen. Das Geburtsdatum werde nicht gespeichert, sondern nur zur Kontrolle angezeigt.

So wird die Korrektheit der Daten und die Sicherheit gewährleistet

Um sicher zu sein, dass die angezeigten Daten korrekt sind, gibt es eine 2-Faktor-Authentifizierung. Die verifizierte Handynummer agiere via SMS als erster Schlüssel. Als zweiter Schlüssel diene die Kontrolle des Vor- und Nachnamens sowie des Geburtsdatums zusammen mit dem amtlichen Ausweis. Für die SMS-Verifikation partnern die drei Entwickler mit Swisscom.

Erst nachdem ein Nutzer auf den Link in der SMS geklickt habe, erhalte er seinen QR-Code. Möchte ein Gastgeber eine Auswertung eines Tages vollziehen, wird automatisch das zuständige Amt des Kantonsarztes per Mail informiert, wie es in der Mitteilung heisst.

Kosten

Für Besucher sei get-entry.ch kostenlos und auch der SMS-Versand für die Verifikation werde nicht verrechnet. Jede erneute Generierung einer Entry-ID sei ebenfalls gratis.

Veranstalter zahlen keine Fixkosten, sondern monatliche Abrechnungen pro erfasstem Datensatz:

  • Bis 2500 Eintritte pro Monat: 30 Rappen pro Eintritt

  • Von 2501 bis 5000 Eintritte pro Monat: 20 Rappen pro Eintritt

  • Ab 5001 Eintritte pro Monat: wird auf Offertenbasis abgerechnet

Falls die Web-Applikation funktioniert, können möglicherweise wieder mehr Events physisch stattfinden. Zurzeit werden viele Veranstaltungen ins Netz verlegt. Anfang August wurde etwa bekannt, dass die CES, eine der grössten Tech-Messen weltweit, 2021 nur digital stattfinden soll.

Webcode
DPF8_185424

Kommentare

« Mehr