Digital Transformation Awards

Medela und die Post sind die diesjährigen Digitalisierungschampions

Uhr
von Christoph Grau

Die zweite Auflage des "Digital Maturity & Transformation Report" zeigt: Grosse Unternehmen haben gegenüber dem ­Vorjahr deutlich aufgeholt. Sieger des diesjährigen Digital Transformation Awards sind Medela und die Post.

Digital Transformation Award.
Digital Transformation Award.

Zum zweiten Mal ist der "Swiss Digital Transformation Award" vergeben worden. Es zeigt sich: Die Herausforderungen der Digitalisierung sind für alle Firmen, Organisationen und Branchen relevant – und oft riesengross. Immer deutlicher wird zudem, dass sich der Veränderungsprozess immer schneller vollzieht und umwälzende Dimensionen aufweist.

Mit dem Award wurden am 7. April im Rahmen von Best of Swiss Web zum zweiten Mal jene Firmen ausgezeichnet, die in den vergangenen Monaten besondere Fortschritte in der digitalen Reife gemacht haben. Basis für die Ermittlung der Gewinner sind die Selbstdeklaration der teilnehmenden Firmen am "Digital Maturity Check", dem von der Uni St. Gallen und einer Expertengruppe entwickelten Reifegradmodell; zudem gibt es eine mehrstufige, vertiefte Analyse einer Experten-Jury. Damit werden aber nicht nur die Besten ausgezeichnet, Unternehmen und Entscheidungsträger sollen durch die Resultate auch dafür sensibilisiert werden, dass die digitale Transformation nur der ­Anfang ist und in jedem ­Unternehmen ein konstanter, ­intensiver Change-Prozess etabliert werden muss.

Gewinnerunternehmen Post CH

Urteil der Jury: Die Schweizerische Post hat im Bereich der digitalen Transformation ­signifikante Fortschritte gemacht. Das bezieht sich nicht nur auf neue innovative ­Lösungen an den verschiedensten Schnittstellen zum Endkunden, wie etwa das neue Bezahl­system Twint, das neue Onlineportal oder die autonom fahrenden Postauto-­Shuttles, sondern auch konzernintern wird kräftig digitalisiert. So wurden die "Pöstler" mit 20 000 mobilen ­Android-Geräten ausgerüstet und sind so mit den zentralen ­Logistiksystemen ständig im Datenaustausch.

Eine neue Zusammenarbeitsplattform innerhalb des Konzerns ist ein weiteres zentrales Element der Digitalisierungs-Roadmap und verbessert die transversale Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Konzernbereichen massgeblich. Zusammenfassend ist festzustellen, dass die Schweizerische Post ein regelrechtes Feuerwerk an Digitalisierungsinitiativen gestartet hat. Die Jury ist gespannt, wie sich die Digitalisierung mit Blick auf die neue Konzern-Vision strategisch weiterentwickelt und wie die Initiativen langfristig im Konzern wirken.

Vor dem Hintergrund der konsequenten Transformation in allen Feldern verleiht die Jury den Swiss Digital Transformation Award 2016 für Konzerne an die Schweizerische Post.

Gewinnerunternehmen Medela

Urteil der Jury: In der über 50-jährigen Unternehmensgeschichte entwickelte sich Medela von einem kleinen, familiengeführten Unternehmen in der Schweiz zum global tätigen Produzenten von Stillprodukten. Die Innovationen des Unternehmens helfen Müttern, ihre Kinder mit Muttermilch zu versorgen. Im Rahmen ihrer digitalen Transformation will Medela ihre Kundinnen-Beziehungen ausdehnen: Einerseits sollen mit einem kanalübergreifenden Konzept neue Zielgruppen angesprochen, andererseits die Kontaktdauer mit Kundinnen intensiviert und verlängert werden.
Mit der langfristigen, vom VR und der GL getragenen Transformation vereinfacht und standardisiert Medela ihre B2B- und B2C-Vertriebsprozesse auf einer zentralen Plattform, die nun bereits in zahlreichen Märkten zum Einsatz kommt: innerhalb weniger Wochen können Shops in weiteren Ländern aufgeschaltet werden. Gleichzeitig etabliert sich Medela mit einer App stärker als vertrauter Berater stillender Mütter in jeder Phase der Mutterschaft bis zum Ende des Stillalters: Medela schafft damit neu den Direktkontakt zu Kundinnen und generiert so deutliche Onlineumsätze.

Mit Blick auf die kundenzentrierte und global ausgerichtete konsequente Transformation verleiht die Jury dem mittelständischen Unternehmen Medela den Swiss Digital Transformation Award 2016. 

Shortlist

Alpha Sprachwelt

Urteil der Jury: Bildung und Weiterbildung gehören zu den wichtigsten Grundlagen für den wirtschaftlichen Erfolg der Schweiz. Innovative Unternehmen wie die Alpha Sprachwelt nehmen somit eine wichtige Rolle in der Modernisierung des Bildungswesens ein. Mit der Digitalisierung der Kernprozesse mithilfe einer innovativen Branchenlösung hat die Alpha Sprachwelt aufgezeigt, wie man auch als kleines Unternehmen von der ­digitalen Transformation profitiert.

Axa Winterthur

Urteil der Jury: Die digitale Transformation ist bei der Axa Winterthur voll angerollt und wird mit vielen verschiedenen Massnahmen vorangetrieben. So etwa im Bereich der Organisationsentwicklung (etwa mit einem Ressort für Transformation und Market Management) oder der Produktinnovation (Drive Recorder, Connected Home, Hackathons, Kooperation mit Start-ups etc.). Dies und insbesondere das erlangte Commitment beim Senior Management sowie die breite Abstützung des Programms in der Organisation wurden von der Jury positiv gewürdigt.

Interio

Urteil der Jury: Auch der Möbelhandel wird immer ­digitaler. Interio setzt seit einiger Zeit konsequent auf digitales Marketing: Guter Content, performante Kampa­gnen und zahlreiche Features auf der Website unterstützen den Webshop. Das Top-Management trägt und unterstützt die entsprechenden Initiativen – verstärkt werden Mittel vom klassischen Marketing in den Digitalbereich verlagert. Social Media und ­diverse Touchpoints werden aktiv bewirtschaftet und als Dialoginstrument genutzt. Für die Jury ist Interio ein gutes Beispiel für einen online-aktiven Multichannel-Retailer.

Sanitas

Urteil der Jury: Sanitas überzeugt "digital" mit ihrem von VR und GL geführten, weitsichtigen und sehr gut strukturierten Vorgehen. Darüber hinaus setzt Sanitas mit Analytics einerseits und Two-Speed-IT (beziehungsweise ­agile IT) andererseits auf das für die Zukunft wichtige Pferd hinsichtlich Big Data und Fast Implementation.

Swiss Life

Urteil der Jury: Die digitale Transformation von Swiss Life besticht namentlich durch eine hohe Stringenz in den Dimensionen Strategie und Transformationsmanagement, aber auch bei Kultur und Expertise. Als eines der ganz wenigen untersuchten Unternehmen führt Swiss Life das Thema ­Digitalisierung in den übergeordneten, vom Verwaltungsrat verabschiedeten strategischen Zielen (Stichwort "Swiss Life Strategie 2018").

Victorinox

Urteil der Jury: Die Transformation von Victorinox hin zu einem Multichannel-Retailer ist eine sehr spannende Entwicklung – die Eingabe gehört daher auf die diesjährige Shortlist. Gerade weil das Unternehmen mit seinem Brand und seiner Produkthistorie eigentlich prädestiniert wäre, "Digitalisierung zum Anfassen" zu leben, könnte daraus mittelfristig sogar eine veritable Erfolgsgeschichte vom Umgang mit Widrigkeiten, situativer Gewandtheit und Hochhalten von Markenwerten werden.

Wincasa

Urteil der Jury: Bei Wincasa ist in Bezug auf die strategische Reife eine grosse Weiterentwicklung erkennbar. Dabei ist das klare Bekenntnis der Führung zum digitalen Wandel einer der Schlüsselfaktoren. Die bisher in den Bereichen Prozessoptimierung und -digitalisierung erfolgreich realisierten Cases sind aus Sicht der Jury ein wichtiger Proof-of-Concept. Auch in Bezug auf IT-Alignment ist die Wincasa auf einem sehr guten Weg.

Tags
Webcode
7473

Kommentare

« Mehr