Shakers

« Wie viel ist ein Crypto Token wert?»

Uhr | Aktualisiert
von Interview: Marc Landis

Ältere Generationen halten physisches Gold für ein sicheres Wertaufbewahrungsmittel. Jüngere Generationen sind in einer digitalen Welt aufgewachsen und bevorzugen eher das digitale Gold: Bitcoin. Was heisst das für den Finanzsektor? Und wie wird sich der Krypto-Markt weiterentwickeln?

Désirée Müller, Partnerin und CEO von Crypto Consulting und Reto Stiffler, Mitgründer, Partner und Chairman von Crypto Consulting AG und SwissRex AG. (Source: zVg)
Désirée Müller, Partnerin und CEO von Crypto Consulting und Reto Stiffler, Mitgründer, Partner und Chairman von Crypto Consulting AG und SwissRex AG. (Source: zVg)

Mit Bitcoin und Co. scheint es wieder aufwärts zu gehen. Was beobachten Sie im Markt? 
Désirée Müller: Wir sehen erste Anzeichen von Frühlingserwachen. Swissquote bietet Zugang zu ICOs an, Vontobel ist daran, Depots für Krypto-Währungen aufzusetzen, und die Schweizer Börse wird schon bald mit einer regulierten Börse für Tokens auffahren. Auch Facebook analysiert Möglichkeiten, um die Blockchain zu integrieren, und Ripple kooperiert mit Banken, um schnelle und günstige Transaktionen zu ermöglichen. Die Stimmung an den Krypto-Märkten hat sich in den letzten Monaten massiv verbessert. Viele Anleger sind nicht positioniert und haben auf den richtigen Moment gewartet, um einzusteigen und von dieser neuen Anlageklasse zu profitieren. Dementsprechend mussten viele auf den Zug aufspringen, was die Kurse in die Höhe schnellen liess.

Wie werden Blockchain und Krypto den Finanzsektor verändern?
Reto Stiffler: Fintechs waren die erste Umwälzung in der Finanzwelt. Durch die Blockchain werden viele Prozesse automatisiert und damit könnten sogar gewisse Fintech-Firmen selbst obsolet werden. Im Speziellen sind Banken und Versicherungen gefordert, wo immer noch veraltete Strukturen wie Swift vorherrschen. Die Blockchain bietet folgende Vorteile: Transaktionen können schneller und günstiger abgewickelt werden, im Vergleich zu Swift mit einer Dauer von bis zu drei Arbeitstagen dauern diese über die Blockchain wenige Minuten. Auch werden Aktienregister in Zukunft auf der Blockchain sein und damit digitale Abstimmungen vereinfacht. Im Weiteren können auch kleine Unternehmen besseren Zugang zu Kapital erhalten. Jeder kann mit kleinen Beträgen an Start-ups partizipieren. Nicht zuletzt werden Smart Contracts viele Unternehmen überflüssig machen, insbesondere diejenigen, die sich auf treuhänderische Dienstleistungen konzentrieren.

Welche Schritte sind notwendig, um diese neue Anlageklasse voranzutreiben? 
Müller: Gute Depotlösungen, Versicherungen und regulierte Börsen für digitale Tokens sind wichtige Entwicklungen, um den Bereich für institutionelle Anleger zu öffnen. Ihr Eintritt wäre Garant für mehr Professionalität und Liquidität. 

Vor einem Jahr haben Sie die SwissRex AG in Liechtenstein gegründet. Was ist die Vision und die Philosophie hinter dem SwissRex Crypto Fund? 
Müller: Während unserer Tätigkeit als Portfolio Manager bei GAM wurden wir mit dem Thema Bitcoin konfrontiert. Wir empfanden es als unsere Pflicht, neue Entwicklungen im Finanzsektor zu beobachten. Die Eröffnung von Wallets und Börsen und die sichere Aufbewahrung der Tokens stellten sich als viel komplexer dar als erwartet. Gleichzeitig erkannten wir das Potenzial dieser neuen Technologie mit einem komplett neuen Ökosystem. Wir wollten diese neue Anlageklasse Anlegern zugänglich machen und lancierten den SwissRex Crypto Fund im Juni 2018. Er zeichnet sich durch aktives Portfolio-Management und fundamentale Analyse aus.

Wie unterscheidet sich die Bewertung von Crypto Tokens zu traditionellen Bewertungsmethoden? 
Müller: Ungefähr 2000 Tokens werden derzeit an Krypto-Börsen weltweit gehandelt. Basierend auf den Eigenschaften des Tokens teilen wir diese vereinfachend in fünf Kategorien ein: Wertaufbewahrungsmittel, globales Zahlungsmittel, Beteiligung, Mitgliedschaft und lokale Zahlungsmittel. Für Beteiligungen beziehungsweise Security Tokens können gängige Bewertungsmethoden aus der traditionellen Welt wie Discounted-Cash-Flow-Analyse oder Kursgewinn Verhältnisse herangezogen werden. Für Zahlungs- und Nutzungstokens muss aber ein neuer Weg eingeschlagen werden. Wir haben ein eigenes Modell entwickelt, das wir «Transaction-volume Creating Price» oder TCP-Modell nennen. Es berechnet den Preis eines Tokens, der notwendig ist, um ein gewisses Transaktionsvolumen zu generieren. Eine Besonderheit bei der Bewertung von Zahlungs- und Nutzungstoken ist die Umlaufgeschwindigkeit, die beschreibt, wie oft ein Token pro Jahr die Hand wechselt. Die Inflation eines Tokens erhöht dessen Angebot und muss daher auch berücksichtigt werden. In den meisten Fällen ist sie durch das Blockchain-Protokoll vorgegeben und daher einfach zu berechnen.

Was haben Sie in Ihrem ersten vollen Jahr im Geschäft gelernt?
Stiffler: Es dauert länger und kostet mehr als ursprünglich erwartet. Ein integres Team mit komplementären Eigenschaften ist wichtig. Die Lernkurve war steil und wir haben ein tiefes Verständnis für die Prozesse und Produkte erworben. Wir schätzen es, wichtige Entscheidungen selbst zu treffen. Unserer Meinung nach ist Krypto eine neue und unterbewertete Anlageklasse. Eine Technologie mit vielen Risiken, aber auch einem grossen Potenzial. Wir geniessen es, Pioniere in diesem Bereich zu sein.

...............................................

Über SwissRex & Crypto Consulting

Die SwissRex AG lancierte im Juni 2018 einen aktiv verwalteten Crypto Fund, um Zugang zu einer neuen Anlageklasse zu schaffen. Investitionsentscheidungen basieren auf fundamentaler Analyse. 
Die Crypto Consulting AG berät Firmen, die sich über die Ausgabe eines Tokens finanzieren möchten (ICO/STO). Als Mitglied der Selbstregulierungsorganisation VQF werden ausserdem Dienstleistungen im Bereich der Geldwäscherei-Bekämpfung (KYC/AML) angeboten.

Kommentare

« Mehr