Abgang

Six verliert Chef seiner Kryptobörse

Uhr

Martin Halblaub wollte bei Six als CEO die Kryptobörse SDX lancieren. Der Plan ist schiefgegangen. Halblaub wird das Unternehmen Ende August verlassen - nach nur 8 Monaten im Amt.

Martin Halblaub, CEO, SDX (Bild: Marc Landis)
Martin Halblaub, CEO, SDX (Bild: Marc Landis)

"Wir werden mit der SDX die weltweit führende Börse für den Handel von digitalen Assets mit Tokens auf der Blockchain lancieren", sagte SDX-CEO Martin Halblaub im Mai im Gespräch mit der Redaktion. Die Six-Gruppe plant den Start der Börse zwar nach wie vor im zweiten Halbjahr 2019 - allerdings ohne Halblaub am Steuer. Laut swissinfo.ch wird er das Unternehmen Ende August verlassen, nach nur 8 Monaten im Amt. Der Grund für den Abgang seien strategische Differenzen.

Swissinfo zitiert eine Mitarbeiterinformation, in der auch Halblaub zu Wort kommt. Er verlasse das Unternehmen schweren Herzens, heisst es im Memo. Six engagierte Halblaub ursprünglich als Senior Advisor, um bei der Ausarbeitung der Strategie und des Business-Modells mitzuwirken. Der Verwaltungsrat von Six fasste laut dem Schreiben am 4. Juli diverse Beschlüsse, die er bei einem weiteren Treffen am 30. August bestätigen will. Diese will Halblaub offenbar nicht mittragen.

SDX wird nun ab September von Tomas Kindler geleitet, stellvertretender Chef Securities and Exchanges bei Six. Die Suche nach einem neuen CEO für die Kryptobörse laufe, und Kindler sei ein starker Kandidat, heisst es im Schreiben. In der Übergangsphase soll Halblaub SDX weiter beratend zur Seite stehen.

Das Interview mit Halblaub können Sie hier lesen.

Webcode
DPF8_147354

Kommentare

« Mehr