Powered by it-beschaffung.ch

Simap-Meldungen Woche 2: Zuschläge

Uhr

Zwei Mal pro Monat aktuell: Die Zuschläge der Schweizer IT-, Telekom- und CE-Branche auf Simap.ch.

(Source: Simap.ch)
(Source: Simap.ch)

Stadt Zürich entscheidet sich für Rey Automation

  • Zuschlag 1114515: Wärmeversorgung Zürich-West - Leittechnik. Publiziert am 13.1.2020. Stadt Zürich, ERZ Entsorgung + Recycling Zürich. Ausschreibung vom 31.7.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt. Auftragsort: Stadt Zürich, ERZ Entsorgung + Recycling Zürich, Hagenholzstrasse 110, 8050 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an Rey Automation AG. Rütihofstrasse 6, 8370 Sirnach. Preis: 2'080'983 CHF.

  • Details: 2 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 166 Tage.

PTI entscheidet sich für Sitasys

  • Zuschlag 1114335: Ausschreibung von mobilen und stationären Erfassung von Fingerabdrücken (FAS). Lot Nr 3: Fingerabdruckscanner des Typs FAP-60 zur Erfassung von Fingerabdrücken inkl. Schutzhülle, Ladegerät, Ladekabel und Dokumentation in den Sprachen d/f/i/e. Weitere Details können den Ausschreibungsunterlagen entnommen werden. Publiziert am 10.1.2020. Verein PTI. Ausschreibung vom 13.8.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben. Auftragsort: Verein PTI, Speichergasse 6, 3011 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an SITASYS AG. Industriestrasse 6, 4513 Langendorf. Preis: 6'973'250 CHF. Begründung: War das wirtschaftlich günstigste Angebot.

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Lot Nr.3. Lot Beschreibung: Fingerabdruckscanner des Typs FAP-60 zur Erfassung von Fingerabdrücken inkl. Schutzhülle, Ladegerät, Ladekabel und Dokumentation in den Sprachen d/f/i/e. Weitere Details können den Ausschreibungsunterlagen entnommen werden. Evaluationsdauer: 150 Tage.

PTI entscheidet sich für Sitasys

  • Zuschlag 1114333: Ausschreibung von mobilen und stationären Erfassung von Fingerabdrücken (FAS). Lot Nr 2: Fingerabdruckscanner des Typs FAP-45 zur Erfassung von Fingerabdrücken inkl. Schutzhülle, Ladegerät, Ladekabel und Dokumentation in den Sprachen d/f/i/e. Weitere Details können den Ausschreibungsunterlagen entnommen werden. Publiziert am 10.1.2020. Verein PTI. Ausschreibung vom 13.8.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben. Auftragsort: Verein PTI, Speichergasse 6, 3011 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an SITASYS AG. Industriestrasse 6, 4513 Langendorf. Preis: 8'735'300 CHF. Begründung: War das wirtschaftlich günstigste Angebot.

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Lot Nr.2. Lot Beschreibung: Fingerabdruckscanner des Typs FAP-45 zur Erfassung von Fingerabdrücken inkl. Schutzhülle, Ladegerät, Ladekabel und Dokumentation in den Sprachen d/f/i/e. Weitere Details können den Ausschreibungsunterlagen entnommen werden. Evaluationsdauer: 150 Tage.

PTI entscheidet sich für Sitasys

  • Zuschlag 1114329: Ausschreibung von mobilen und stationären Erfassung von Fingerabdrücken (FAS). Lot Nr 1: Fingerabdruckscanner des Typs FAP-30 zur Erfassung von Fingerabdrücken inkl. Schutzhülle, Ladegerät, Ladekabel und Dokumentation in den Sprachen d/f/i/e Weitere Details sind den Unterlagen zu entnehmen. Publiziert am 10.1.2020. Verein PTI. Ausschreibung vom 13.8.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben. Auftragsort: Verein PTI, Speichergasse 6, 3011 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an SITASYS AG. Industriestrasse 6, 4513 Langendorf. Preis: 7'727'300 CHF. Begründung: War das wirtschaftlich günstigste Angebot.

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Lot Nr.1. Lot Beschreibung: Fingerabdruckscanner des Typs FAP-30 zur Erfassung von Fingerabdrücken inkl. Schutzhülle, Ladegerät, Ladekabel und Dokumentation in den Sprachen d/f/i/e. Weitere Details sind den Unterlagen zu entnehmen. Evaluationsdauer: 150 Tage.

Kanton St. Gallen entscheidet sich für Elca Informatik

  • Zuschlag 1114055: Beratungsleistungen für ICT-Strategie- und Konzeptarbeiten. Publiziert am 10.1.2020. Kanton St. Gallen. Ausschreibung vom 17.10.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Kanton St. Gallen, Davidstrasse 35, 9001 St.Gallen.

  • Vergabe: Zuschlag an Elca Informatik AG. Steinstrasse 21, 8003 Zürich. Preis: 1'525'032 CHF. zudem Zuschlag an BSG Unternehmensberatung AG, St. Gallen. Teufener Strasse 11, 9000 St.Gallen. Preis: 1'680'120 CHF. zudem Zuschlag an CSP AG Competence Solutions Projects. Teufener Strasse 5, 9000 St. Gallen. Preis: 1'809'360 CHF. Gesamtpreis: 5'014'512 CHF. Begründung: Die Vergabe des Auftrages erfolgt aufgrund der in den Ausschreibungsunterlagen vorgegebenen Zuschlagskriterien an die fünf bestbewerteten Anbieterinnen.

  • Details: 11 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 85 Tage. Soweit es sich nicht aus dieser Publikation ergibt, können die Beteiligten innerhalb von fünf Tagen, von der Veröffentlichung auf publikationen.sg.ch / im kantonalen Amtsblatt an gerechnet, verlangen, dass ihnen durch einen weiteren Entscheid eröffnet wird, aus welchen wesentlichen Gründen ihr Angebot nicht berücksichtigt wurde und worin die ausschlaggebenden Merkmale und Vorteile der berücksichtigten Angebote liegen. Das Begehren ist schriftlich an das Verwaltungsgericht des Kantons St.Gallen, Webergasse 8, 9001 St.Gallen zu richten. Rekurse sind innerhalb von 10 Tagen, von der Veröffentlichung im Veröffentlichung auf publikationen.sg.ch / im kantonalen Amtsblatt oder von der Zustellung der ergänzenden Begründung an gerechnet, an das Verwaltungsgericht des Kantons St.Gallen, Webergasse 8, 9001 St.Gallen zu richten. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen. Es gelten keine Gerichtsferien.

Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern (KAIO) entscheidet sich für Swissteach

  • Zuschlag 1113595: Eval Lernplattform (LMS). Publiziert am 9.1.2020. Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern (KAIO). Freihändiges Verfahren alternative text. keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern (KAIO), Wildhainweg 9, 3012 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Swissteach AG. Hauptstrasse 10, 2560 Nidau. Preis: 190'000 CHF. Begründung: Im Jahr 2015 erhielt Swissteach AG den Zuschlag für die Lernplattform des Kantons Bern. Die Ausschreibungsunterlagen enthielten in Ziff. 2.5 folgenden Vorbehalt: "Der Auftraggeber behält sich vor, Folgeaufträge, die sich auf den vorliegenden Auftrag beziehen, im freihändigen Verfahren an die Zuschlagsempfänger zu vergeben (Artikel 7 Absatz 3 Buchstabe g ÖBV)." Der hier vergebene Auftrag ist ein solcher Folgeauftrag. Er betrifft Support, Upgrade und Weiterentwicklung bis 2022. Der hier angegebene Auftragswert ist eine Schätzung, und der tatsächliche Auftragswert kann am Ende der Vertragsdauer tiefer oder höher liegen. Nach der genannten Bestimmung der Verordnung vom 16.10.2002 über das öffentliche Beschaffungswesen (ÖBV, BSG 731.21) können Aufträge freihändig vergeben werden, wenn sie sich auf einen Grundauftrag beziehen, der im offenen, selektiven oder Einladungsverfahren vergeben worden ist und bei dem die Möglichkeit einer freihändigen Vergabe in den Ausschreibungsunterlagen enthalten war. Weil dies hier wie bereits ausgeführt der Fall ist, ist die freihändige Vergabe des Auftrags zulässig.

  • Details: Dieser Entscheid zur freihändigen Vergabe kann innert 10 Tagen seit der Publikation mit Beschwerde bei der Finanzdirektion des Kantons Bern, Münsterplatz 12, 3011 Bern angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Diese Publikation und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Baudirektion des Kantons Zürich entscheidet sich für Apexa

  • Zuschlag 1113661: Submission Project Office. Publiziert am 7.1.2020. Baudirektion des Kantons Zürich, Amt für Raumentwicklung. Ausschreibung vom 16.4.2019. Selektives Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Baudirektion des Kantons Zürich, Amt für Raumentwicklung, Stampfenbachstrasse 12, 8090 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an APEXA GmbH. Burghaldenstrasse 3, 5400 Baden. Preis: 246'633 CHF.

  • Details: 6 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 266 Tage.

Kantonsspital Winterthur entscheidet sich für AIA Atelier für Informatik und Architektur

  • Zuschlag 1113559: Beschaffung einer Real Estate- und Facility Management Software und einer Bau-Projektmanagement Software. Lot Nr 1: Real Estate- und Facility Management Software (Los 1). Publiziert am 6.1.2020. Kantonsspital Winterthur. Ausschreibung vom 16.7.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Kantonsspital Winterthur, Brauerstrasse 15, 8401 Winterthur.

  • Vergabe: Zuschlag an AIA Atelier für Informatik und Architektur GmbH. Technoparkstrasse 1, 8005 Zürich. Preis: 574'496 CHF.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Lot Nr.1. Lot Beschreibung: Real Estate- und Facility Management Software (Los 1). Evaluationsdauer: 174 Tage. Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Zustellung an die Anbieter gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Basler Verkehrs-Betriebe entscheidet sich für Mentz

  • Zuschlag 1107483: D257V2 Software zur Fahrplanung, Dienstplanung und elektronische Fahrplanauskunft. Publiziert am 4.1.2020. Basler Verkehrs-Betriebe. Freihändiges Verfahren alternative text. keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben. Auftragsort: Basler Verkehrs-Betriebe, Claragraben 55, 4005 Basel.

  • Vergabe: Zuschlag an Mentz GmbH. Grilparzerstr. 18, 81675 München. Preis: 990'000 CHF. Begründung: Es erfolgt eine überschwellige Freihand Vergabe gestützt auf Art. XV Abs. 1 lit. d GPA da die Leistungen aus Gründen der Kompatibilität nur vom Zuschlagsempfänger erbracht werden können.

  • Details: Rekurse sind innerhalb von zehn Tagen, von der Veröffentlichung im Kantonsblatt Basel-Stadt an gerechnet, an das Verwaltungsgericht Basel-Stadt, Bäumleingasse 1, 4051 Basel, zu richten. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT entscheidet sich für Microsoft Schweiz

  • Zuschlag 1113511: F19245 - Microsoft Premier Support Vertrag. Publiziert am 3.1.2020. Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT. Freihändiges Verfahren alternative text. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT, Fellerstrasse 21, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Microsoft Schweiz GmbH. Richtistrasse 3, 8304 Wallisellen. Preis: 5'774'772 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit c VöB.

  • Details: Microsoft Premier Support bis 31.12.2021. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

WWZ Energie Einkauf entscheidet sich für Esolva

  • Zuschlag 1113007: "Zählerdatenverarbeitungssystem als Dienstleistung". Publiziert am 3.1.2020. WWZ Energie AG Einkauf. Ausschreibung vom 10.5.2019. Selektives Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Träger kommunaler Aufgaben. Auftragsort: WWZ Energie AG Einkauf, Chollerstrasse 24, 6301 Zug.

  • Vergabe: Zuschlag an esolva ag. Bahnhofstrasse 51, 7302 Landquart.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 238 Tage.

Post CH entscheidet sich für BSI Business Systems Integration

  • Zuschlag 1110597: Applikation und Leistungen für V-MaX und deren SW-Komponenten. Publiziert am 3.1.2020. Post CH AG / Informatik. Freihändiges Verfahren alternative text. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: Post CH AG / Informatik, Wankdorfallee 4, 3030 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an BSI Business Systems Integration AG. Täfernweg 1, 5405 Baden. Preis: 6'670'000 CHF. Begründung: Art. 13 Abs. 1 lit. c VöB Die Schweizerische Post setzt als Schalterapplikation in allen Filialen die Applikation V-MaX und deren Komponenten (unter anderem SB-Waage und Selfservice-Zahlungsverkehr) ein, welche durch die Zuschlagsempfängerin entwickelt wurde. Die Softwareapplikationen werden im Rahmen von Entwicklungspaketen (Releases) gemäss Anforderungen (funktional/nichtfunktional) weiterentwickelt und von ihr zusammen mit der bereits entwickelten Applikation gewartet (inkl. Support). Die massgebenden Komponenten einzelner bestehender Funktionen werden an die neuen Anforderungen von internen Kunden (z.B. Bereiche) wie auch externen Anspruchsgruppen (z.B. FINMA, KPMG usw.) angepasst. In diesem Zusammenhang erbringt die Zuschlagsempfängerin ebenfalls Beratungsdienstleistungen. Diese Leistungen waren bereits Gegenstand separat publizierter Beschaffungen. Die Softwareimplementierung und –Entwicklung basiert auf einem äusserst komplexen Regelwerk und erfordert fundiertes postalisches und prozessuales Wissen. Aufgrund der erwähnten Basis ist es unabdingbar, die Weiterentwicklung, Wartung (inkl. Support), Konzeption und Beratungsdienstleistungen an die Zuschlagsempfängerin (als Entwicklerin der Software) zu vergeben. Nur sie hat das Wissen in der nötigen Tiefe, um diese Aufgaben gemäß den hohen Anforderungen der Auftraggeberin zu erfüllen.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Post CH entscheidet sich für Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics

  • Zuschlag 1110249: Weiterentwicklung Applikation Codiersystem. Publiziert am 3.1.2020. Post CH AG / PostMail. Freihändiges Verfahren alternative text. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: Post CH AG / PostMail, Wankdorfallee 4, 3030 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics AG. Albisriederstrasse 243c, 8047 Zürich. Preis: 5'000'000 CHF. Begründung: Art. 13 Abs. 1 lit. c VöB: Die in den Briefzentren der Post CH AG eingesetzte Software (Sortierinformatik) wurde von der Zuschlagsempfängerin im Rahmen des Projektes REMA in den Jahren 2006 und 2007 aufgrund einer WTO-Ausschreibung beschafft und installiert. Dabei wurde die Software in einem komplexen Verbund mit diversen anderen Applikationen und Anlagepark installiert und aufgrund neuer Anforderungen der Post auch laufend weiterentwickelt. Mit der vorliegenden Beschaffung soll die bestehende Applikation Codiersystem weiterentwickelt werden. Die Kernkomponenten für Adresslesung, Sortierung und Videocodierung für die automatische Briefsortierung werden in diesem Zusammenhang neuen Anforderungen angepasst. Das System ist sehr eng mit der vorhandenen Anlagetechnik (Sortiermaschinen) und anderen Applikationen vernetzt (mit mehreren verflochtenen Schnittstellen). Nur die Zuschlagsempfängerin ist in der Lage, den Betriebsprozess durch den Verbund aller Applikationen auch weiterhin auf den vorhandenen Komponenten sicherzustellen. Des Weiteren liegen die Urheberrechte an der betroffenen Applikation bei der Zuschlagsempfängerin.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

SBB Einkauf Infrastruktur entscheidet sich für Global Display Solutions

  • Zuschlag 1109877: Smart Information Display. Publiziert am 3.1.2020. SBB AG Einkauf Infrastruktur. Ausschreibung vom 10.5.2019. Offenes Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: SBB AG Einkauf Infrastruktur, Hilfikerstrasse 3, 3000 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Global Display Solutions S.p.A. Via Tezze di Cereda, 20/A, IT-36073 Cornedo (Vicenza). Preis: 91'689'510 CHF. Begründung: Der Anbieter hat unter Berücksichtigung der in den Ausschreibebedingungen aufgezeigten Zuschlagskriterien die höchste Punktzahl erreicht und somit das wirtschaftlich günstigste Angebot eingereicht. Der Zuschlagsrelevante Wert gemäss Ausschreibungsbedingungen beträgt CHF 104'904'128.84 (ohne MwSt).

  • Details: 10 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 238 Tage. Gegen diese Verfügung kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Verfügung und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Post CH entscheidet sich für Netcloud

  • Zuschlag 1100691: Datacenter Infrastruktur. Publiziert am 3.1.2020. Post CH AG / Post Informatik. Ausschreibung vom 28.2.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: Post CH AG / Post Informatik, Wankdorfallee 4, 3030 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Netcloud AG. Schlachthofstrasse 19, 8406 Winterthur. Preis: 29'618'323 CHF. Begründung: Beste Erfüllung der Zuschlagskriterien. Den nicht berücksichtigten Anbietern werden die Gründe in einem Schreiben individuell erläutert.

  • Details: 7 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 309 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Webcode
DPF8_165430

Kommentare

« Mehr