Nearby Sharing

Android bekommt einen Airdrop-Klon

Uhr

Mit Nearby Sharing können Nutzer von Android-Handys rasch Bilder, Videos oder Links an Geräte in ihrer Nähe schicken. Derzeit gibt es eine Betaversion, die aber noch fast niemand nutzen kann. Die Funktion ist einem Feature nachempfunden, welches Apple-Jünger schon lange kennen.

(Source: PeopleImages / iStock.com)
(Source: PeopleImages / iStock.com)

Bald schon sollen Android-Nutzer ganz leicht Daten mit Geräten in der Nähe teilen können. Google arbeitet an einer entsprechenden Funktion namens Nearby Sharing, wie "T3N" schreibt. Konkret lassen sich damit etwa Bilder, Videos, Dateien oder Links verschicken. Die Geräte dürften dabei etwa 30 Zentimeter voneinander entfernt sein, heisst es unter Berufung auf den Entwickler Mishaal Rahman von XDA Developers.

Noch ist Nearby Sharing nicht offiziell verfügbar. Die Funktion habe das Beta-Stadion erreicht, schreibt das Portal "AndroidPolice". Sie werde derzeit aber wohl nur einer kleinen Testgruppe angeboten, fügt T3N an. Wie es weiter heisst, ist Nearby Sharing nicht offizieller Teil einer spezifischen Android-Version, sondern der "Google Play Services". Das Feature soll künftig mit Android ab Version 6 - Codename "Marshmallow" – funktionieren.

Sieht aus und funktioniert wie Apples Airdrop

Besitzer von Apple-Geräten kennen eine Funktion zum raschen Teilen von Inhalten schon lange. Das Feature heisst Airdrop, wurde 2011 laut "AppleInsider" auf dem Mac und 2014 auf IOS eingeführt.

Tatsächlich sehe die neue Google-Funktion Apples Airdrop ähnlich, schreibt T3N. Zudem funktioniert sie auch nahezu gleich: Um etwas mit einem Gerät in der Nähe zu teilen, tippt man auf die "Teilen" Schaltfläche und wählt dann "Nearby Sharing". Danach erscheinen alle Geräte, bei denen die Funktion aktiviert ist.

Derzeit läuft der Betatest der nächsten grossen Android-Version. Hier lesen Sie, welche neuen Features Android 11 mitbringt.

Webcode
DPF8_184198

Kommentare

« Mehr