Umgekehrter Deal

UPC-Muttergesellschaft will Sunrise kaufen

Uhr

Für 6,8 Milliarden Franken will Liberty Global, die Muttergesellschaft von UPC Schweiz, den Telko Sunrise kaufen. Das Angebot kommt weniger als ein Jahr nach dem gescheiterten Versuch von Sunrise, seinerseits UPC Schweiz zu übernehmen.

(Source: Pixabay / Stevepb / CC0 Public Domain)
(Source: Pixabay / Stevepb / CC0 Public Domain)

Die Geschichte um einen Zusammenschluss von UPC und Sunrise nimmt eine neue Wende. Liberty Global, die Muttergesellschaft von UPC Schweiz, teilt mit, Sunrise kaufen zu wollen. Konkret bietet das internationale Unternehmen an, alle sich im Publikum befindenden Namenaktien von Sunrise zu erwerben, zu einem Unternehmenswert von 6,8 Milliarden Franken. Pro Sunrise-Aktie will der internationale Konzern 110 Franken bezahlen. Sunrise werde dann, wie UPC Schweiz, zu einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft von Liberty Global.

Sunrise gibt sich in einer Mitteilung optimistisch: "Der Verwaltungsrat ist überzeugt, dass das Angebot im besten Interesse unserer Aktionäre ist und den Sunrise-Mitarbeitenden die Möglichkeit bietet, Teil eines vollständig konvergenten nationalen Champions zu sein", lässt sich VR-Präsident Thomas Meyer zitieren. Mit dem Zusammenschluss entstehe ein stärkerer landesweiter konvergenter Herausforderer, der in allen Bereichen der 4P-Bundle-Angebote einschliesslich Glasfaser, Kabel, TV und Mobile, tätig sei, führt der Telko weiter aus.

"Diese Vereinbarung schafft eine fantastische und einzigartige Gelegenheit, ein neues Unternehmen zu bilden, welches erhebliche Vorteile für Konsumenten und Unternehmen in der gesamten Schweiz sowie Wachstumschancen für unsere Mitarbeitenden schafft", lässt UPC-CEO Baptiest Coopmans in einer Mitteilung verlauten. "Mit der Unterstützung von Liberty Global haben wir die kritische Masse, um auf dem Schweizer Markt etwas zu bewegen."

Freenet steht hinter dem Vorhaben

Dass UPC Schweiz und Sunrise fusionieren wollen, ist nicht neu. Allerdings waren bis vor Kurzem die Vorzeichen anders: Im Februar 2019 gab Sunrise bekannt, UPC Schweiz kaufen zu wollen. Das Vorhaben scheiterte dann aber am Widerstand der Sunrise-Aktionäre. Insbesondere Grossaktionär Freenet kämpfte gegen den Kauf, da er den Preis zu hoch fand. Nach langem Hin und Her erklärten die Unternehmen im November die Übernahme schliesslich für gescheitert.

Mit der Übernahme von Sunrise durch Liberty Global scheint Freenet nun hingegen einverstanden zu sein. Wie Sunrise in der Medienmitteilung schreibt, habe sich die Beteiligungsgesellschaft als Teil der Transaktion verpflichtet, "ihre gesamte Beteiligung an Sunrise (entsprechend ungefähr 24 Prozent des Aktienkapitals) im Rahmen des Angebots anzudienen". Laut der Mitteilung erwartet Sunrise, dass die Transaktion "unter Vorbehalt der behördlichen Genehmigungen" noch vor Jahresende abgeschlossen sei.

Webcode
DPF8_185949

Kommentare

« Mehr