Telemedizin: Do it yourself

Swica lässt Kunden sich selbst untersuchen

Uhr
von René Jaun und jor

Die Swica verkauft neu ein Telemedizingerät, mit dem sich Patientinnen und Patienten selbst untersuchen können. Mit dem Gerät will die Krankenkasse Arztbesuche reduzieren sowie Zeit und Geld sparen. Hersteller des Geräts ist ein Unternehmen aus Israel.

Mit dem Gerät "Tytohome" sollen Kunden der Krankenkasse Swica einfache medizinische Untersuchungen selbst durchführen können. (Source: zVg)
Mit dem Gerät "Tytohome" sollen Kunden der Krankenkasse Swica einfache medizinische Untersuchungen selbst durchführen können. (Source: zVg)

Kunden der Krankenkasse Swica sollen einfache medizinische Untersuchungen selbst durchführen können. Um dies zu ermöglichen, vertreibt das Unternehmen neu das Telemedizingerät "Tytohome". Gemäss einer Mitteilung der Krankenkasse sei das Gerät handlich und besitze verschiedene Aufsätze.

Mit dem Gerät sollen Nutzer selbstständig Tonaufnahmen des Herzens, der Lunge und der Bauchregion sowie digitale Bilder und Videos des äusseren Gehörgangs, des Trommelfells, des Rachens und der Haut machen können. Zudem seien präzise Messungen der Herzfrequenz und der Körpertemperatur möglich, heisst es weiter. Es könne sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern eingesetzt werden.

Auswertung erfolgt in eigenem Telemedizin-Zentrum

Erste Kunden bekamen das Gerät testweise schon vor einem Jahr. Ab sofort vertreibe man es an alle Swica-Kunden – der Preis liege zwischen einmalig 99 und 249 Franken. "Aus der Auswertung der Daten der Pilotphase schliessen wir, dass mit dem Einsatz von TytoHome weniger Realkonsultationen durchgeführt wurden. Indem Versicherte die Untersuchungen selbst und ausserhalb einer Arztpraxis vornehmen, sparen sie Zeit und Kosten", schreibt Oliver Reich, leiter des zu Swica gehörenden Telemedizin-Zentrums santé24.

Die vom Gerät aufgezeichneten Daten können Nutzer zur medizinischen Interpretation an santé24 senden. Die Daten ermöglichen den Ärzten von Sante24 eine differenzierte Diagnosestellung, sichere Behandlung und optimale Nachkontrolle.

Gerät kommt aus Israel

Mit Sante24 hatte Swica vor zwei Jahren das erste Telemedizin-Zentrum einer Schweizer Krankenkasse eröffnet, wie Sie hier lesen können. Zunächst stellte das Zentrum seine Diganosen per Telefon oder App.

"Tytohome" ist indes keine Eigenentwicklung der Swica. Das Gerät stammt von Tytocare, einem Medtech-Unternehmen aus Israel. Swica habe sich die exklusiven Vertriebsrechte für das Telemedizingerät in der Schweiz gesichert, teilt die Krankenkasse mit.

Tags
Webcode
DPF8_202933

Kommentare

« Mehr