"Checkout with Crypto"

Paypal macht Bitcoin und Co. zum Zahlungsmittel

Uhr
von René Jaun und jor

Nutzerinnen und Nutzer des Zahlungsanbieters Paypal können Produkte und Dienstleistungen neu auch mit Kryptowährungen bezahlen. Zum Start sind vier verschiedene Währungen verfügbar. Allerdings ist die Funktion vorerst Kundschaft aus den USA vorbehalten.

(Source: corund / Fotolia.com)
(Source: corund / Fotolia.com)

Der US-Amerikanische Zahlungsanbieter Paypal ermöglicht seinen Kundinnen und Kunden künftig, Kryptowährungen als normales Zahlungsmittel zu verwenden. Laut einer Mitteilung soll das Angebot namens "Checkout with Crypto" ähnlich funktionieren wie die Zahlung mit einer klassischen Währung.

Um die Funktion nutzen zu können, muss der Paypal-Kunde beim Zahlungsdienstleister ein Konto in einer der vier Kryptowährungen Bitcoin, Litecoin, Ethereum oder Bitcoin Cash besitzen. Reicht der Kontostand, um eine anstehende Transaktion durchzuführen, wird die Kryptowährung automatisch als Zahlungsoption angeboten. Bestätigt der Nutzer die Transaktion, wandelt Paypal den Betrag von der Kryptowährung automatisch in den Gegenwert einer klassischen Währung um. Im Umrechnungskurs ist eine Abgeltung für Paypal inbegriffen, zusätzliche Transaktionsgebühren soll es keine geben, wie es in der Mitteilung heisst.

Aktuell steht die Funktion in der Schweiz noch nicht zur Verfügung. Laut Paypal wurde sie zum Start lediglich in den USA freigegeben. Wann man sie hierzulande nutzen kann, ist noch nicht bekannt. Erst im vergangenen Herbst hatte Paypal die Möglichkeit eingeführt, Kryptowährungskonten zu führen. Gemäss dem "Manager-Magazin" stellte das Unternehmen damals in Aussicht, dass im Verlauf des ersten Halbjahres 2021 bei allen zu Paypal gehörenden Händlern mit Kryptowährungen bezahlt werden könne.

Schweizer Zahlungsdienstleister stehen vor Herausforderungen. Tech-Giganten wie Apple, Google oder Samsung mischen im hiesigen Zahlungsmarkt mit und trumpfen mit gigantischen Nutzerzahlen und einer starken Marktstellung auf. Wie hiesige Unternehmen darauf reagieren und welche Trends im Payment-Markt anstehen, lesen Sie im Themenfokus der Netzwoche 04/2021.

Webcode
DPF8_212237

Kommentare

« Mehr