Zahlen von Gartner und IDC

Auftragsfertiger erobern Spitze im Server-Markt

Uhr

Der Servermarkt hat im zweiten Quartal 2017 wieder ein Wachstum verbucht. Gartner und IDC haben ihre Marktzahlen vorgelegt. HPE behauptete trotz Einbussen den Spitzenplatz im Markt.

(Source: sorbetto / iStock.com)
(Source: sorbetto / iStock.com)

Fast gleichzeitig haben die Marktforscher Gartner und IDC ihre Marktzahlen für den Servermarkt im 2. Quartal 2017 vorgelegt. Beide Unternehmen sehen nach einigen Quartalen des Niedergangs wieder positive Bewegung im Markt.

Laut einer Mitteilung von Gartner stieg der Umsatz mit Servern im Jahresvergleich um 2,8 Prozent auf rund 13,9 Milliarden US-Dollar. IDC kommt auf ein Plus von 6,3 Prozent, beziehungsweise 15,7 Milliarden Dollar. Der Unterschied liegt vor allem darin begründet, dass Gartner die Auftragsfertiger (ODMs) in seinen Marktzahlen nicht berücksichtigt, IDC hingegen schon.

Das Wachstum bei den Auftragsfertigern lag gemäss IDC bei fast 50 Prozent. Mit rund 3,5 Milliarden Dollar Umsatz halten die ODMs damit einen höheren Marktanteil als HPE. Gemäss IDC würden vor allem grosse Rechenzentren auf ODMs setzen.

Bei der Entwicklung des Umsatzes unterscheiden sich die Zahlen der Marktforscher kaum. Gartner sieht einen leicht höheren Rückgang beim Umsatz von HPE und IBM, sowie ein schwächeres Wachstum bei Cisco.

Sowohl bei Gartner wie auch IDC behauptete HPE seinen Spitzenplatz im Markt, obwohl der Umsatz um fast 10 Prozent einbrach. Dell EMC wuchs leicht und holte etwas zum Marktführer auf. Erneut deutliche Einbussen gab es bei IBM. Der Umsatz sank um über 20 Prozent. Cisco schloss fast auf.

Das deutlichste Wachstum verbucht laut Gartner der chinesische Hersteller Huawei. Der Umsatz stieg um rund 58 Prozent auf 846 Millionen Dollar. Huawei landete bei Gartner auf Platz 5. IDC weist die Zahlen für Huawei unter "Andere" nicht explizit aus. Dafür sieht IDC Lenovo mit 834 Millionen Dollar auf Platz 5.

Webcode
DPF8_57548

Kommentare

« Mehr