Auswirkungen der Digitalisierung

Mehrheit der Tourismusbüros könnte verschwinden

Uhr

Der Verband Schweiz Tourismus erwartet, dass die Mehrheit der Tourismusbüros in der Schweiz verschwinden wird. Von 350 sollen nur noch 50 übrigbleiben. Zum Stellenabbau soll es dennoch nicht kommen.

(Source: shockfactor.de / Fotolia.com)
(Source: shockfactor.de / Fotolia.com)

In Genf hat der Branchenverband Schweiz Tourismus am Dienstag seinen 100. Geburtstag gefeiert. Wie die Handelzeitung vom Event berichtet, rechnet der Verband mit einem deutlichen Abbau der Touristenbüros.

Aktuell existierten rund 350 dieser Büros in der Schweiz. In den nächsten Jahren könnten aber 300 geschlossen werden, erwartet Schweiz Tourismus-Direktor Jürg Schmid, laut dem Beitrag.

Die Digitalisierung sei der Grund. Die Besucher würden immer mehr auf Apps, anstelle des Gangs ins Touristenbüro setzen. Dies stelle auch das Personal vor neue Herausorderungen. Pierre Maudet, Genfer Regierungsrat und ehemaliger Kandidat für den Bundesrat, erwartet jedoch keinen Stellenabbau. Seiner Einschätzung nach werde die Arbeit neu verteilt. Neue Formen der Arbeit würden entstehen, sagte er laut der Handelszeitung.

Webcode
DPF8_59827

Kommentare

« Mehr