Start-ups und KMUs

Credit Suisse spricht 200 Millionen für Schweizer Start-ups

Uhr | Aktualisiert

Die Credit Suisse will ihr Risikokapitalgefäss um 70 Millionen Franken vergrössern. Vom Fonds sollen sowohl Start-ups als auch KMUs profitieren.

(Source: Jakub Krechowicz / Fotolia.com)
(Source: Jakub Krechowicz / Fotolia.com)

Credit Suisse hat angekündigt, ihr Risikokapitalgefäss "Credit Suisse Entrepreneur Capital" auf 200 Millionen Franken aufzustocken. Seit der Schaffung im Jahr 2010 investierte der Fonds 130 Millionen Franken in mehr als 50 KMUs, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt.

Die Bank war auch am Aufbau des 500 Millionen Franken schweren Swiss Entrepreneurs Fund beteiligt und vertreibt ihn nun mit der UBS, wie Sie hier nachlesen können.

Credit Suisse Entrepreneur Capital hiess ehemals "SVC – AG für KMU Risikokapital". Vom Fonds sollen Schweizer Start-ups und KMUs aus allen Branchen profitieren. Drei Gruppen würden jedoch besonders im Vordergrund stehen:

  • Etablierte Unternehmen, die Kapital für Wachstum oder Erweiterung brauchen

  • Regional bedeutsame Gewerbebetriebe zur Sicherung ihrer lokal verankerten Arbeitsplätze

  • Start-ups im Bereich Robotics & Automation, Medtech und Fintech, die im Markt schon akzeptiert sind, aber Geld für die Umsetzung ihres Businessplans benötigen

Webcode
DPF8_127003

Kommentare

« Mehr