Zuversicht trotz Pandemie

Schweizer CEOs wollen mehr in digitale Transformation investieren

Uhr
von Rodolphe Koller und Übersetzung und Ergänzung ebe

Laut einer Umfrage von PwC sind Schweizer CEOs zuversichtlich, dass sich die wirtschaftliche Lage verbessern wird. Die meisten von ihnen planen, mehr in die digitale Transformation zu investieren. Mit der zunehmenden Digitalisierung steigt aber auch die Angst vor Cyberangriffen.

Schweizer CEOs sind zuversichtlich bezüglich Umsatzwachstums, befürchten aber mehr Cyberangriffe. (Source: Jeshoots.com / Unsplash)
Schweizer CEOs sind zuversichtlich bezüglich Umsatzwachstums, befürchten aber mehr Cyberangriffe. (Source: Jeshoots.com / Unsplash)

Im Rahmen des 24. "Annual Global CEO Survey" der Beratungsgesellschaft PWC haben sich CEOs aus der Schweiz und weiteren Ländern zur Entwicklung der Wirtschaftslage im digitalen Bereich, sowie zu Erwartungen und Befürchtungen geäussert. Schweizer Chefs zeigten sich dabei zuversichtlicher als ihre Kollegen aus dem Ausland, befürchten jedoch mehr Cyberattacken. Weiter würden Schweizer CEOs weniger gegen den Klimawandel investieren als das in anderen Ländern der Fall ist.

Schweizer CEOs befürchten mehr Cyberattacken

Schweizer CEOs gaben sich zuversichtlich, was den Anstieg der Umsätze angeht. 84 Prozent von ihnen glauben an ein wirtschaftliches Comeback. In der Pressemitteilung heisst es, diese Zuversicht sei gestützt auf das Vertrauen in die staatlichen und privatwirtschaftlichen Strukturen der Schweiz.

Die PwC-Umfrage zeigt auch: Durch die Pandemie machten Scheizer Unternehmen die Digitalisierung zu ihrer grössten Priorität. So planen 92 Prozent der befragten Schweizer CEOs, ihre Investitionen in diesem Bereich in den nächsten drei Jahren zu erhöhen. In der Hälfte der Unternehmen würden die Budgets für die Transformation gar um mehr als 10 Prozent steigen. Auch über das Tempo des technologischen Wandels sind die befragten Schweizer CEOs weniger besorgt als ihre internationalen Kollegen. Sie seien sich bewusst, dass die Digitalisierung sowohl Chancen als auch Risiken birgt. Besonders besorgt zeigen sich die befragten Schweizer CEOs mit 84 Prozent über Cyberattacken. 43 Prozent sehen Cyberattacken als potenzielle Bedrohung für ihre Wachstumsaussichten.

Auch scheint besonders die Schweizer CEOs zu beschäftigen, ob die Mitarbeitenden über die für die laufende Transformation notwendigen Kompetenzen verfügen. Die meisten Führungspersonen in der Schweiz wollen deswegen langfristig mehr in Führungs- und Talententwicklung investieren. Statt neue Führungskräfte anzustellen, präferieren sie laut Umfrage Upskilling. In der Schweiz wird laut PwC-Umfrage mit 79 Prozent - gegenüber 61 Prozent weltweit - mehr Wert auf qualifizierte Mitarbeitende gelegt.

Schweizer CEOs fürchten die Auswirkungen des Klimawandels nicht

Anders ist die Situation, wenn es um die soziale und ökologische Verantwortung von Unternehmen geht. Zwar habe der Klimawandel gegenüber dem Vorjahr an Relevanz zugenommen. Doch weniger Schweizer Unternehmer fürchten den Klimawandel und investieren daher weniger in eine nachhaltige Entwicklung. Auch gegenüber dem Ausland engagieren sich Schweizer CEOs weniger gegen den Klimawandel.

Die PwC-Studie fand im Januar 2021 statt. Es wurden 5050 CEOs in 100 Ländern befragt, davon 111 in der Schweiz. In der Schweiz wurden Unternehmungen aller Grössen befragt.

Das Gemeindeprojekt Myni Gmeind und der Verein Smarter Thurgau ziehen an einem Strang. Ziel ist, die Digitalisierung der Gemeinden im Kanton voranzutreiben. Mehr dazu finden Sie hier.

Tags
Webcode
DPF8_210145

Kommentare

« Mehr