Monatsrückblick - Oktober

Was die ICT-Branche im Oktober bewegte

Uhr | Aktualisiert

Das hat unsere Leser im Oktober besonders interessiert. Ein Rückblick - ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Swisscom erweitert sein Cloud-Angebot um eine PaaS-Lösung für Entwickler. Diese basiert auf Cloud Foundry. Der Zugang ist frei und zunächst kostenlos.

Das Softwarehaus Eco-Soft bietet einen neuen Messenger-Dienst an. Dieser soll eine Alternative zu Whatsapp und Co. sein.

Zum neuen Jahr will UPC Cablecom die Internetgeschwindigkeit verdoppeln. Die Mehrheit der Kunden soll davon profitieren. Für einige wird es aber teurer werden. 

IBM forscht seit über 50 Jahren in Rüschlikon. Der Standort öffnet seine Tore für Journalisten. Die Redaktion nutzte die Gelegenheit und tauchte für einen Tag in die Welt der Forschung und Entwicklung ab.

Die Schweizerische Post übernimmt das Health Care Research Institute. Zu den Kunden des Zürcher Unternehmens zählen Spitäler, Kliniken und Pflegeheime.

Die Wettbewerbskommission bewilligt die Zusammenarbeit von Coop und Swisscom für einen gemeinsamen Onlinemarktplatz. Beide Unternehmen wollen ihre Kompetenzen in Digitalisierung, E-Commerce, Vermarktung und Handel zusammenbringen.

Das Joint Venture von SRG, Swisscom und Ringier stösst auf Widerstand. Das Bundesamt für Kommunikation soll nun darüber urteilen. 

Mit dem Surface Book führt Microsoft eine neue Produktklasse ein. Es ist ein Hybrid aus Tablet und Laptop. Microsoft überarbeitet zudem das Surface Pro.  

Die Plattform myhiringclub.com vergleicht die weltweiten IT-Löhne. Bei der diesjährigen Ausgabe der Studie ist wie im vergangenen Jahr die Schweiz auf Platz 1.

Tamedia lanciert eine neue News-App für den Deutschschweizer Markt. Die 12-App zeigt um zwölf Uhr mittags die zwölf Top-News des Tages an.

Monetas startet seinen ersten Pilotversuch in Tunesien. Das Zuger Fintech-Start-up will günstige Überweisungen ermöglichen. Es nutzt dafür Kryptotechnologie und ähnliche Algorithmen wie die Blockchain.

Intel kündigt massive Investitionen in seine Flash-Herstellung an. In den nächsten Jahren will das Unternehmen 5,5 Milliarden US-Dollar in den Umbau des Fab 68 im nordostchinesischen Dalian stecken.

Microsoft beerdigt die Marke Windows Phone. Wenige Wochen vor dem Marktstart des Microsoft Lumia 950 und 950 XL schaltet der Hersteller den Webauftritt von Windows Phone endgültig ab.

Der europäische Gerichtshof (EuGH) erklärt das Safe Harbor-Abkommen mit den USA für ungültig.

Die digitale Transformation findet statt und schlägt hohe Wellen. Laut einer Studie der Computer Science Corporation verändert die digitale Transformation für 68 Prozent der Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz den Wettbewerb.

Die Crealogix-Gruppe greift nach dem deutschen Bankenmarkt. Das Schweizer Unternehmen beteiligt sich an den IT-Dienstleistern der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Der Schweizer IT-Dienstleister TI&M organisiert einen Breakfast-Event im Au Premier im Zürcher Hauptbahnhof. Vier Referenten beleuchten das Thema Digitale Transformation aus verschiedenen Perspektiven. Der Schwerpunkt liegt beim Arbeitsprozess von der Konzeption bis zur Realisierung der digitalen Umsetzung verschiedener Projekte.

Die NZZ lanciert die Virtual Reality Hackdays. Teilnehmer sollen in 48 Stunden eine Virtual-Reality-App entwickeln. Die besten Ideen und App-Prototypen werden prämiert.

Feldschlösschen entdeckt E-Commerce. Der Bierbrauer schaltet seinen eigenen Onlineshop auf und will so Gegendruck zum Detailhandel ausüben.

Gemäss dem "Mediennutzungsindex 2015" von Y&R sind immer mehr Schweizer mobil im Internet unterwegs. Gleichzeitig legt die Verbreitung von mobilen Geräten weiter zu. Das klassische Fernsehgerät ist in Gefahr.

Kommentare

« Mehr