Umfrage zur EU-DSGVO

Wie Konsumenten ihre neuen Datenschutz-Rechte wahrnehmen wollen

Uhr | Aktualisiert

Laut einer Umfrage möchte die Mehrheit der EU-Bürger ihre neuen Rechte laut Datenschutz-Grundverordnung wahrnehmen. Vor allem die Auskunftspflicht von Unternehmen wird begrüsst. Beim Vertrauen in die einzelnen Branchen zeigt sich ein heterogenes Bild.

(Source: Alexandra Gl / Fotolia.com)
(Source: Alexandra Gl / Fotolia.com)

Der Softwareanbieter Pegasystems hat mit einer Umfrage zu ermitteln versucht, wie Konsumenten mit den Rechten, die sie im kommenden Mai durch die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) erhalten, umgehen wollen. Ähnlich wie bei den betroffenen Unternehmen falle auch bei den Endkunden auf, dass der Kenntnisstand zur EU-DSGVO generell tief sei, schreibt Pegasystems in einer Mitteilung. 86 Prozent der in Deutschland Befragten hätten angegeben, mit der Verordnung nicht vertraut zu sein.

Wahrscheinlichkeit, dass Konsumenten ihre neuen Datenschutz-Rechte wahrnehmen. (Source: Pegasystems)

Trotzdem wollen die Konsumenten ihre neuen Datenschutzrechte wahrnehmen, wie es weiter heisst. Dabei hielt eine Mehrheit das Recht, über die gespeicherten persönlichen Daten informiert zu werden, für zentral. 39 Prozent fanden zudem das Recht auf vollständige Löschung gespeicherter persönlicher Daten wichtig. 37 Prozent begrüssten das Recht zu wissen, welche persönlichen Daten für automatisierte Entscheidungen verwendet werden.

Verantwortungsvoller Umgang mit Kundendaten wird begrüsst

Aufgeklärt über die neuen Rechte der EU-DSGVO, gaben laut Studie 82 Prozent der Befragten an, dass sie künftig die Unternehmen auffordern werden, ihre persönlichen Daten offenzulegen, einzuschränken oder zu löschen. 61 Prozent hätten ausserdem angegeben, dass sie eher mit Unternehmen in Kontakt treten würden, "die einen offenen und transparenten Umgang mit persönlichen Daten ihrer Kunden pflegen".

Diese Rechte der EU-DSGVO möchten Konsumenten wahrnehmen. (Source: Pegasystems)

Auf die Branchen angesprochen, denen sie ihre Daten am wenigsten gern überlassen würden, nannten 55 Prozent der Umfrageteilnehmer den Einzelhandel. 18 Prozent hätten Finanzdienstleister und 10 Prozent die Telekommunikationsunternehmen angegeben. Gesundheitswesen, Öffentlicher Sektor und Versicherungen genössen das grösste Vertrauen mit einem Anteil von 6 Prozent der Befragten.

Akzeptanz von Konsumenten, Firmen persönliche Daten zur Verfügung zu stellen. (Source: Pegasystems)

Nach Angaben von Pegasystems wurden für die Umfrage 7000 Konsumenten in sieben EU-Ländern (Grossbritannien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Schweden, Italien und Niederlande) befragt.

Webcode
DPF8_81386

Kommentare

« Mehr