Einführung 2020

Automatisches ÖV-Ticketing kommt in Fahrt

Uhr

Ab dem kommenden Jahr wollen die Schweizer ÖV-Betreiber das automatische Ticketing in den Regelbetrieb aufnehmen. Mit Apps wie Fairtiq sollen Nutzer in der ganzen Schweiz einsteigen, fahren und erst nachträglich per Rechnung bezahlen können.

(Source: ynamaku / Fotolia.com)
(Source: ynamaku / Fotolia.com)

2020 wollen die Schweizer Verkehrsbetriebe das automatische Ticketing einführen. Seit Anfang 2018 testet die Branche das Prinzip: Nutzer starten eine App für die Reiseerfassung, steigen ein und bezahlen erst nach der Fahrt. (Lesen Sie hier mehr über die Testphase). Klappt der Start nach Plan, wäre die Schweiz das erste Land mit landesweitem Post-Price-Ticketing, teilen die ÖV-Verbünde und die Tarif-Organisation CH-Direct mit.

Beim automatischen Ticketing berechnet das System den Preis für die getätigten Fahrten am Ende des Tages, wie es in der Mitteilung heisst. Reisende bezahlen ihre Reisekosten per Rechnung. Vorderhand funktioniere das Ganze mit Apps von den SBB, BLS, dem Zürcher Verkehrsverbund (ZVV), TCS und Fairtiq.

Bei der SBB-App heisst die entsprechende Funktion "EasyRide". Lesen Sie hier mehr dazu. Die Schweizer Ticket-App Fairtiq schaffte indes den Sprung ins Ausland: Der österreichische Verkehrsbund Vorarlberg will die Ticketing-App von Fairtiq mit allen Funktionen anbieten, wie Sie hier nachlesen können.

Tags
Webcode
DPF8_152451

Kommentare

« Mehr