Früh übt sich

Swiss TecLadies will Mädchen für Technik und IT begeistern

Uhr

Die Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften führt das Mentoring-Programm Swiss TecLadies zum zweiten Mal durch. Das Projekt soll Mädchen für technische Berufe begeistern und dem Fachkräftemangel entgegenwirken.

(Source: SolisImages / Fotolia.com)
(Source: SolisImages / Fotolia.com)

Die Schweizer Technikbranche hat ein Frauenproblem: Laut der niederländischen Jobplattform Honeypot liegt der Frauenanteil in der Schweizer IT aus diversen Gründen bei unter 15 Prozent. Die Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften SATW hat aus diesem Grund "Swiss TecLadies" ins Leben gerufen. In ihrem Rahmen sollen begabte Mädchen im Rahmen eines neunmonatigen Mentoring-Programms die Vielfalt technischer Themenfelder kennenlernen. Am 15. März startete das Projekt laut Medienmitteilung zum zweiten Mal.

Wie die SATW schreibt, trauen sich Mädchen Ausbildungen und Berufe in Technik und Informatik häufig nicht zu. Dies sei schade, gehen so doch viele Talente für diese Bereiche verloren. Als weitere Gründe werden Stereotype und fehlende Rollenbilder genannt. Aus diesem Grund unterstütze die Schweizer F/A-18-Pilotin Fanny "Shotty" Chollet das Projekt. Die Pilotin habe ein technisches Studium absolviert, sei Pionierin in einem männerdominierten Umfeld und deshalb die ideale Wahl, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Im folgenden Video erklärt Chollet ihre Beweggründe:

Um sich für das Mentoring-Programm zu qualifizieren, können interessierte Mädchen zwischen 13 und 16 Jahren eine Online-Challenge absolvieren. Die Challenge dauert vom 10. März bis 10. Juni 2020. Dieses Mal sollen rund 60 junge Frauen für das Mentoring-Programm angenommen werden. Laut Mitteilung seien nicht nur Mädchen dazu angehalten, die Challenge zu spielen, auch Knaben und Erwachsene können teilnehmen und Preise gewinnen.

Webcode
DPF8_174109

Kommentare

« Mehr