MSM Research

BI - von Datenseen zu wertschöpfungsgenerierenden Informationen

Uhr

Kaum ein grösseres Digitalisierungs- und IoT-Projekt wird heute ohne eine Businessanalyse- oder sogar Big-Data-Lösung auskommen. Business-Analytics-Anwendungen sind eine wesentliche Grundlage dafür, mehr Rationalität und Geschwindigkeit in die Entscheidungsprozesse zu bringen, und letztlich die Basis auf dem Weg zum datengetriebenen Unternehmen.

Zur Umsetzung von Digitalisierungsprojekten braucht es die notwendigen Systeme, Anwendungen und Prozesse zur Analyse und Transformation der Daten in wertschöpfungsgenerierende Informationen. Denn letztlich geht es um die alles entscheidende Frage, wie aus den kreativen Ideen und ersten Lösungsansätzen praktische, wettbewerbsfähige und kommerziell sinnvolle Business Cases realisiert werden können. Es setzt aber ebenso eine Organisation und Mitarbeitende voraus, die

  • über die Businesskompetenzen und Analyse-Expertise verfügen,

  • das Potenzial der Daten erkennen,

  • die Bereitschaft zu neuem Denken und Handeln mittragen und

  • den entsprechenden Kulturwandel in allen Konsequenzen unterstützen.

Entscheidend für den Erfolg ist ein möglichst reibungs­loser Kulturwandel sowie die Ausrichtung einzelner Tools und Dienste auf die Ziele der Informationsgewinnung. Nur so kann das neue, gewinnbringende Potenzial ausgeschöpft werden.

Auf dem Weg zum ersten Analytics-Projekt

Gerade kleinere und mittlere Unternehmen haben oft nur beschränkte Ressourcen für die Realisierung entsprechender Projekte. Gefragt sind hier kleine, erste Schritte mit klar definierten Zielen, beschränkt auf einzelne Produkte oder Services. Erfahrungen aus diesen Pilotprojekten können dann auf weitere Bereiche und Prozesse übertragen und angewendet werden. Hier einige Gedanken und Empfehlungen für den Weg zum ersten Analytics-Projekt:

Erstellen Sie eine Roadmap, definieren Sie klare und einfache Ziele für erste Pilotprojekte und Gehversuche mit Analytic-Tools. Dies kann zum Beispiel die Analyse des Kundenverhaltens zur Verbesserung und Individualisierung des Serviceangebots sein, die individualisierte Kundenbegleitung innerhalb der Customer Journey, die Analyse der Durchlaufzeiten für die ­Beantwortung von Anfragen zur Verkürzung der ­Reaktionszeiten, oder um die Lagerbestände nach­frageorientiert zu bewirtschaften.

Binden Sie Ihre Mitarbeitenden ein. Stellen Sie ein Team aus Fachbereichen und der IT-Abteilung zusammen. Nur auf interdisziplinärer Basis und unter Ein­bezug aller an den Prozessen Beteiligten können ­konkrete und sinnvolle Massnahmen diskutiert und die entsprechenden Schritte festgehalten werden.

Bauen Sie auf eine einfache, standardisierte Architektur im Analytics-Bereich, definieren Sie die entsprechenden Datenquellen. Nutzen Sie die Angebote entsprechender Anbieter und Dienstleister im Bereich der Business Intelligence, Analytics und KI. Immer mehr Services sind aus der Cloud lieferbar.

Lernen Sie auf der Basis eines iterativen Ansatzes aus den ersten Projekten. Es muss zu Anfang nicht immer zu 100 Prozent perfekt sein, es ist besser, mit 80 Prozent ein Projekt zu starten, daraus zu lernen und es weiter zu verbessern, als entscheidende und wertvolle Zeit mit endlosen Perfektionierungsrunden zu ver­lieren.

Webcode
DPF8_213432

Kommentare

« Mehr