Digitaler Nachlass

Six investiert in Krypto-Start-up

Uhr | Aktualisiert

Passon hat einen neuen Investor gefunden. Das Start-up verkaufte eine Minderheitsbeteiligung an Six. Valerio Roncone von Six wird nun einen Sitz im Verwaltungsrat von Passon einnehmen.

(Source: Joey Kyber / Pexels.com)
(Source: Joey Kyber / Pexels.com)

Six hat sich an Passon aus Steinhausen beteiligt. Das Start-up, das auf digitale Nachlasse spezialisiert ist, verkaufte eine Minderheitsbeteiligung an Six. Mit der Investition könne Passon nun eine Infrastruktur aufbauen, um Erbschaften in das digitale Zeitalter zu bringen, teilt das Unternehmen mit.

Inhaber von Kryptowährungen denken oft nicht darüber nach, was bei einem Todesfall oder dem Verlust der privaten Schlüssel mit ihrem digitalen Geld passiert. Passon will auf dieses Problem aufmerksam machen und es mit seinem Angebot auch gleich lösen. Six kündigte im Juli an, eine Infrastruktur für den Handel und die Verwahrung von digitalen Vermögenswerten aufzubauen. Der Six Digital Exchange könnte auch den Passon-Token listen.

"Die Herausforderung bei digitalen Vermögenswerten besteht darin, zu gewährleisten, dass die rechtsverbindlichen Eigentumsansprüche an den digitalen Vermögenswerten zwischen den Parteien eindeutig und transparent nachweisbar sind", sagt Valerio Roncone von Six. Der Head Product Management & Development wird im Rahmen der Beteiligung einen Sitz im Verwaltungsrat von Passon einnehmen.

Webcode
DPF8_111094

Kommentare

« Mehr