Notes, Domino, Sametime

IBM verkauft Lotus für 1,8 Milliarden Dollar

Uhr

IBM hat für 1,8 Milliarden US-Dollar sein gesamtes Lotus-Portfolio verkauft. Käufer ist HCL Technologies aus Indien. Der Deal beinhaltet unter anderem Notes, Domino und Sametime.

(Source: scyther5 / iStock.com)
(Source: scyther5 / iStock.com)

Das US-amerikanische IT-Unternehmen IBM hat die Datenbank-Anwendungen IBM Notes beziehungsweise Lotus Domino und alle zugehörigen Produkte verkauft. Der indische Dienstleister HCL Technologies bezahlte dafür 1,8 Milliarden US-Dollar, wie Heise schreibt. Ein Jahr zuvor habe das Unternehmen schon die Entwicklung, die Wartung und den Support von Notes, Domino und Sametime übernommen.

HCL soll für 2019 schon "Domino V11" angekündigt haben. Auch an Connections soll in Zukunft weiter gearbeitet werden, wie es im Artikel heisst.

Zum verkauften Lotus-Portfolio sollen Notes, Domino, Sametime, Connections und Portal gehören. Zusätzlich habe HCL auch Appscan, BigFix und IBM Commerce erworben. Es sei unklar, ob IBM bei HCL weiter Notes-Kunde bleibe. Der Deal soll Mitte 2019 abgeschlossen werden, wie Heise schreibt.

Webcode
DPF8_119375

Kommentare

« Mehr