Swiss Digital Transformation Award 2017

Die Shortlist

Uhr

Die dritte Auflage des "Swiss Digital Transformation Award" zeigt: Die Herausforderungen der Digitalisierung sind für fast alle Unternehmen, Organisationen und Branchen immer noch riesig. Hier die Shortlist beider Kategorie "Grossunternehmen" sowie "Kleine und mittlere Organisationen".

Grossunternehmen:
Sanitas Krankenversicherung

Urteil der Jury: Die App der Sanitas ist ein Paradebeispiel dafür, wie durch die digitale Transformation innovative Lösungen geschaffen werden können. Dabei ist die App nur ein kleines Mosaik einer grossen Transformationsvision, die ferner auch durch Test- und Learn-Ansätze vorangetrieben wird. Im Bereich der Kranken­assekuranz zählt die Sanitas mit ihrer Strategie zu den Führenden in der Digitalisierung. Verschiedenen ­Hinweise deuten da­rauf hin, dass es bei der «digitalen Entwicklung» der verschiedenen Geschäftsbereiche noch grosse Unterschiede gibt. Für die Jury eines der Indizien dafür, dass das Unternehmen noch nicht umfassend auf dem Weg der digitalen Transformation ist.

Grossunternehmen:
UBS

Urteil der Jury: Die UBS überzeugt mit einer sehr starken Kundenorientierung und sehr vielen beeindruckenden Projekten und Massnahmen zur Steigerung des Kundennutzens (z. B. mit neuen und innovativen Dienstleistungen). Weniger überzeugend ist der teilweise fehlende Nachweis einer übergeordneten, gruppenweiten digitalen Transformationsstrategie mit Involvierung, «Mitnahme» und Veränderung der gesamten Organisation auf die Transformationsreise. Das Team rund um die Eingabe macht einen sehr guten Job, dennoch scheinen diese Aktivitäten ­leider noch auf ein «abgegrenztes Silo» beschränkt zu sein.

Kleine und mittlere Organisationen:
Brack.ch

Urteil der Jury: Als Onlinepionier ist Brack.ch aus Mägenwil auch heute noch Treiber von Innovationen und entwickelt sich immer mehr zu einem E-Commerce-Enabler auch für andere ­Unternehmen, die einen versierten Fulfillment-Partner benötigen. So etwa mit dem Brack.ch-Order-­Button und der «Platform-as-a-­Service», etwa für Intersport und die kürzlich übernommene Firma ­Babymüller. Weitere innovative ­Geschäftsmodelle und digitale Einzelmassnahmen werden laufend vorangetrieben. Leider waren zum systematischen Transformationsmanagement und zum wirtschaft­lichen Erfolg der Massnahmen nur wenige Angaben vorhanden, was eine Beurteilung erschwerte.

Kleine und mittlere Organisationen:
Schweiz Tourismus

Urteil der Jury: Schweiz Tourismus gehört im Schweizer Tourismusbereich zu den digitalen Vorreitern. Kanalübergreifendes Marketing und Customer Experience werden hochgehalten und können sich dank innovativer und solider Projekte sehen lassen. Dazu gehören auch smarte Mobile-Angebote, etwa für ausländische Gäste, die sich auf eine Reise in die Schweiz vorbereiten oder bereits hier sind. Allerdings wird man den Eindruck nicht ganz los, dass dem bestehenden Operating Model zwar eine «Omni-Channel-Marketing»-Dimension hinzugefügt wurde, die zwar solide Resultate liefert und einige Highlights produziert hat (insb. «Digital Grand Tour of Switzerland») – jedoch keine tiefgreifende digitale Transformation repräsentiert.

Webcode
DPF8_35032

Kommentare

« Mehr