Für 425 Millionen US-Dollar

Kingston Technology verkauft Gaming-Sparte an HP

Uhr
von Eric Belot und lha

Kingston Technology gibt den Verkauf seiner Gaming-Sparte HyperX an HP bekannt. Während Headsets, Tastaturen, Mäuse und Co. bald HP HP gehören, behält Kingston das Sortiment an DRAM-, Flash- und SSD-Produkten.

Kingston Technology verkauft seine Gaming-Sparte HyperX an HP. (Source: Thorben Wengert)
Kingston Technology verkauft seine Gaming-Sparte HyperX an HP. (Source: Thorben Wengert)

Der Anbieter für Speicherprodukte und Technologielösungen Kingston Technology hat den Verkauf seiner Gaming-Sparte HyperX an HP bekannt gegeben. Das Angebot von HyperX umfasst Gaming-Peripheriegeräte, darunter Headsets, Tastaturen, Mäuse, Mauspads, USB-Mikrofone und Konsolenzubehör.

Laut Mitteilung erhält Kingston von HP rund 425 Millionen US-Dollar für den Deal. Das bestehende Portfolio an DRAM-, Flash- und SSD-Produkten bleibe aber bei Kingston. Den Abschluss der Transaktion erwartet Kingston für das zweite Quartal 2021.

HyperX-Produkte seien so konzipiert, dass sie sowohl Ansprüchen von Gelegenheitsspielern als auch denjenigen von Hardcore-Gamern gerecht werden, sagt John Tu, Mitbegrüdner udn CEO von Kingston Technology. Zusammen mit David Sun, Mitbegründer und COO habe Tu entschieden, das HyperX-Geschäft abzugeben.

PC-Gaming als stärkster Bereich im Videospielmarkt

HP wolle durch die Übernahme seine Führungsposition im Bereich Personal Systems ausbauen. Die Übernahme von HyperX ins HP-Portfolio werde neue Innovations- und Wachstumsquellen bieten, erklärt Enrique Lores, Präsident und CEO von HP.

HP hat laut eigenen Angaben in den letzten Jahren ein wachsendes Gaming-Sortiment aufgebaut. PC-Gaming ist laut Kingston Technology weiter eine der grössten Sparten des Videospielmarkts. Das Unternehmen erwartet, dass die PC-Hardware-Industrie bis 2023 einen Marktwert von 70 Milliarden US-Dollar umfassen wird. Den weltweiten Markt für PC-Peripheriegeräte schätzt das Unternehmen auf 12,2 Milliarden US-Dollar bis 2024.

Ein US-amerikanisches Forschungsteam der Purdue University hat Schweinen beigebracht, ein Videospiel zu spielen. Dabei lernten die Tiere, wie sie per Joystick einen Cursor über einen Computerbildschirm bewegen können, um ein Ziel zu treffen. Mehr Details zu diesem Experiment finden Sie hier.

Webcode
DPF8_208360

Kommentare

« Mehr