Auch in der Schweiz

Microsoft und Axa lancieren E-Health-Plattform

Uhr
von Joël Orizet und cwa

Microsoft spannt mit dem Versicherer Axa zusammen, um eine E-Health-Plattform aufzubauen. In der Schweiz soll das Angebot 2022 starten.

(Source: kreefax / Fotolia.com)
(Source: kreefax / Fotolia.com)

Microsoft will gemeinsam mit dem Versicherer Axa eine Gesundheitsplattform aufbauen. Nutzerinnen und Nutzer sollen dort etwa Symptome abklären, Arzttermine vereinbaren und weitere Dienstleistungen im Bereich der Telemedizin beziehen können, wie die Axa mitteilt. Microsoft bringe seine KI-Technologien, seine Cloud-Plattform Azure sowie seine Partnerschaften in die Zusammenarbeit mit ein.

Ein Pilot-Programm sei Ende 2020 in Deutschland und Italien gestartet. In diesen Ländern hätten Axa-Kunden bereits Zugang zur Plattform, die bislang drei Funktionen beinhalte: ein Self-Assessment-Tool, eine Lösung für telemedizinische Konsultationen sowie einen "medizinischen Concierge". 2022 soll die Plattform auch in der Schweiz starten sowie im Vereinigten Königreich, in Belgien und in Spanien.

Längerfristig soll das Angebot auch offen sein für Drittanbieter. Ziel sei es, eine offene, globale Plattform für Leistungserbringer aus dem Gesundheitswesen wie auch für Patienten anzubieten.

Vor knapp einem Jahr lancierte Microsoft ein branchenspezifisches Cloud-Angebot für Gesundheitsdienstleister. Die in der Microsoft Cloud for Healthcare enthaltenen Tools sollen die Patientenerfahrung verbessern, den Datenfluss optimieren und die Zusammenarbeit der verschiedenen Abteilungen fördern.

Tags
Webcode
DPF8_213828

Kommentare

« Mehr