Der Ticker zu Best of Swiss Web 2020

Die Highlights der Award Night im Rückblick

Uhr

Die Redaktion berichtet heute (22. Oktober) ab 18 Uhr live aus der Samsung Hall in Dübendorf über die Award Night von Best of Swiss Web. Alle Höhepunkte und Sieger finden Sie hier im Live Ticker.

(Source: Netzmedien)
(Source: Netzmedien)

Ticker

21:44 Uhr

Noch einmal herzliche Gratulationen an alle Gewinner des Abends!

Die Redaktion verabschiedet sich in den wohlverdienten Feierabend.

 

21:43 Uhr

Die Award-Verleihung ist vorbei und damit ist es Zeit fürs Dessert. Dieses Jahr wird es ausnahmsweise einmal im Sitzen serviert.

21:42 Uhr

(Source: Netzmedien)

Herzliche Gratulation an den diesjährigen Master of Swiss Web "Myswitzerland.com"! (Source: Netzmedien) 

21:37 Uhr

Der grosse Gewinner, der Master of Swiss Web 2020 ist also: "Myswitzerland.com". 

Auftraggeber: Schweiz Tourismus

Auftragnehmer: Hinderling Volkart und Unic

Herzliche Gratulation!

21:35 Uhr

Der 5. Platz geht an die Post - Optimierung Postportal
Der 4. Platz geht an Transa - der digitale Flagshipstore
Der 3. Platz geht an Migros - Lehrstellen Hub
Der 2. Platz geht an Catch a Flight to Buenos Aires

Platz 1 geht an: Myswitzerland.com
 

21:34 Uhr

(Source: Netzmedien)

Wer wird Master? Es bleibt spannend. (Source: Netzmedien) 

21:33 Uhr

Der Jury-Entscheid war knapp - aber es gab einen klaren Gewinner. Und die Leser-Wahl stützte das Ergebnis. Das Saal-Publikum ebenso. 

"Ich glaube nicht, dass es schon mal so eine klare Entscheidung gab", sagt Meyer.

21:32 Uhr

(Source: Netzmedien)

In der Kategorie Digital Campaigns gewinnt „Migros Lehrstellen Hub“ Gold. (Source: Netzmedien) 

21:32 Uhr

Spannung muss sein. "Mit sieben Monaten Verspätung können wir nun endlich sagen, wer gewinnt", sagt Meyer. 

21:31 Uhr

Die Gold-, Silber- und Bronze-Medaillen sind verteilt. Nun steht die Kür des Master of Swiss Web 2020 an. Heinrich Meyer kommt auf die Bühne - mit mehreren Couverts. 

21:28 Uhr

Gold in der Kategorie Digital Campaigns gewinnt „Migros Lehrstellen Hub“.


Das Urteil der Jury: „Zielgruppe erkannt und perfekt umgesetzt - dies wird beim Lehrstellen-Hub der Migros mustergültig realisiert. Videos in First-Person-View bringen die einfache, aber treffende Botschaft ‚Deine Lehre. Deine Perspektive’ spannend und äusserst greifbar den 14- bis 17-Jährigen näher. Die Landingpage bietet sehr einfach bedienbare Tools, die den Content häppchenweise wiedergeben. ‚Mino’, der Whatsapp-Chat, und ‚Talent Matcher’, der digitale Berufsberater, machen in der Anwendung richtig Spass.“
 

21:25 Uhr

(Source: Netzmedien)

Wo die meisten Junk-Food-Esser der Schweiz und wo die meisten Gourmets wohnen, fanden die Zuschauer zwar nicht raus. Gold in der Kategorie Performance driven Campaigns holte sich „Eat.ch - Multi-Channel-Kampagne 2019“ trotzdem. (Source: Netzmedien) 

21:24 Uhr

Damit sind wir bei der letzten Kategorie des Abends angekommen: Digital Campaigns. Fritsche begrüsst Jury-Chairman Christof Zogg und Catherine Purgly, Geschäftsführerin Leading Swiss Agencies. 

21:21 Uhr

Gold in der Kategorie Performance driven Campaigns holt sich „Eat.ch - Multi-Channel-Kampagne 2019


Das Urteil der Jury: „Eat.ch zeigt auf, was mit einem ausgeklügelten Set-up und einer durchdachten Kampagnenmechanik möglich ist. Über eine riesige Anzahl möglicher Kombinationen wird dem Nutzer stets die relevanteste Botschaft in Echtzeit dargestellt. Die Resultate überzeugen in jeglicher Hinsicht und stehen für den Benchmark in einem hochkompetitiven Markt, der sich aktuell stark verändert.“
 

21:18 Uhr

Noch zwei Kategorien bleiben übrig. Zunächst: Performance driven Campaigns. Auftritt: Jurypräsident Thomas Schrämli

21:16 Uhr

(Source: Netzmedien)

Auch während der Abstimmung bleibt der Saal dank Band nicht Stumm. (Source: Netzmedien)

21:13 Uhr

(Source: Netzmedien)

Preisstifterin des Werbers / der Werberin des Jahres Anna Kohler , Chefredaktorin der Werbewoche (in der Mitte) und Vorjahressiegerin Petra Dreyfus. (Source: Netzmedien) 

21:13 Uhr

Die Abstimmung läuft, die Band spielt, das Publikum gibt jetzt seine Stimmen ab. Two minutes to go. Und die Spannung steigt!
 

21:12 Uhr

Jetzt wird es spannend: Die Masterwahl rückt näher. Marco Fritsche erklärt, wie das Saalvoting abläuft.
 

21:11 Uhr

(Source: Netzmedien)

Der Werber des Jahres 2020 Martin Walthert (Source: Netzmedien) 

21:05 Uhr

Den Titel "Werber des Jahres 2020" sowie die Trophäe, den „Egon“, gewinnt Martin Walthert.

21:00 Uhr

"Am Anfang war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel Werber oder Werberin des Jahres", sagt Anna Kohler. 

20:58 Uhr

Zum dritten Mal wird im Rahmen von Best of Swiss Web der Werber respektive die Werberin des Jahres gekürt. Das sind die Nominierten:

  • Martin Walthert, Digitec Galaxus
  • Andrea Bison, Thjnk
  • Matthias Kiess, TBWA
  • Tobias Zehnder, Webrepublic

 
Auf die Bühne treten Preisstifterin Anna Kohler, Chefredaktorin der Werbewoche und Vorjahressiegerin Petra Dreyfus.
 

20:56 Uhr

Gold in der Kategorie Innovation gewinnt „Read Upright“.


Das Urteil der Jury: „Read Upright nutzt bestehende Werbemechanismen und die Bewegungssensoren des Smartphones, um den Benutzer direkt zur gewünschten aufrechten Körperhaltung zu motivieren. Der Nutzer seinerseits profitiert, indem er einen Online-Zeitungsartikel kostenlos lesen kann. Der Jury gefiel die innovative Kombination einer treffenden, einfachen Idee, die punktgenau das Geschäftsmodell trifft.“
 

20:54 Uhr

Und nun: die Kategorie Innovation. Die Bühne betreten Jurymitglied Philipp Bühler vom Migros-Genossenschaftsbund. Und via Live-Schaltung auf dem grossen Screen: Sebastian Stang von Magnolia.

20:53 Uhr

(Source: Netzmedien)

Jurypräsident Fabian Unteregger (Source: Netzmedien) 

20:51 Uhr

Gold in der Kategorie Usability geht an „MySwitzerland.com


Die Laudatio: „Der neue Auftritt von MySwitzerland.com überzeugt auf der ganzen Linie. Die sehr umfangreichen Informationen sind übersichtlich und sehr ansprechend dargestellt und begeistern durch geschickte Navigationsmöglichkeiten als grosse Inspirationsquelle für die Schweiz. Die klare Sprache, die eindrücklichen Bilder, Videos, die authentische Geräuschkulisse sowie die Aufbereitung der Inhalte schaffen es, zu motivieren und in die Materie einzutauchen. Dazu ist auch die Accessibility sehr gut umgesetzt.“
 

20:50 Uhr

(Source: Netzmedien)

Den Spezialpreis „Best of .swiss“ gewinnt „Neue Rezepte fürs Digitale“ – ein Projekt im Auftrag der Schweizer Milchproduzenten SMP. Und Zeit für ein Selfie auf der Bühne gab es auch noch. 

20:48 Uhr

Jetzt steht die Kategorie Usability auf dem Programm. Fritsche bittet Jury-Chairman Christof Zogg auf die Bühne.
 

20:48 Uhr

Den Spezialpreis „Best of .swiss“ gewinnt „Neue Rezepte fürs Digitale“ – ein Projekt im Auftrag der Schweizer Milchproduzenten SMP, realisiert von Hinderling Volkart.


Das Urteil: „Die Jurierung der besten .swiss-Domains war ein harter Wettbewerb, bei dem der Muntermacher der Natur mit swissmilk.swiss letztlich die Nase vorn hatte. Die Site überzeugt in allen Aspekten der Swissness und lädt im frischen Look zum Verweilen ein. Ob Funfacts (hätten Sie gewusst, dass eine Kuh 80 Kilogramm Raufutter pro Tag verzehrt?), Rezepte oder gut umsetzbare Abnehm-Tipps - swissmilk.swiss überzeugt, ohne je überladen oder aufdringlich zu wirken. Wir greifen zu einem Glas Milch und sagen: Prost!“
 

20:45 Uhr

(Source: Netzmedien)

Gold in der Kategorie Marketing ergattert "Catch a Flight to Buenos Aires". (Source: Netzmedien) 

20:43 Uhr

(Source: Netzmedien)

Oliver Busch von Facebook ist per Liveschaltung dabei. (Source: Netzmedien) 

20:41 Uhr

Fritsche holt Partner René Dönni vom Bundesamt für Kommunikation und Jurypräsident Fabian Unteregger auf die Bühne.

20:41 Uhr

Nun zum Spezialpreis: Best of Swiss Web 2020 verleiht im Jubiläumsjahr einen Sonderpreis namens "Best of .swiss." Die Jury prämiert das beste Webprojekt des Jahres mit einer Domain-Endung .swiss.
Die eingereichten Projekte mussten folgende Bedingungen erfüllen:
 
·         Die Website soll eigenständig unter der Top-Level-Domain .swiss im Web zugänglich sein und nicht nur ein Redirect auf eine andere Domain enthalten.
·         Parallel zur URL mit der Endung .swiss kann die Seite aber auch unter einer anderen Domain-Endung wie beispielsweise .ch erreichbar sein.
·         Es gelten die für die Zuteilung einer .swiss-Internetadresse erforderlichen Bedingungen.
 
Die Jury bewertete die Eingaben nach folgenden Kriterien:
 
·         Handwerkliche Qualität: Genügt das Projekt mit einem soliden Web-Handwerk den allgemeinen Qualitätskriterien von Best of Swiss Web?
·         Schweizer Werte: Setzt das Projekt die als typisch schweizerisch geltenden Eigenschaften wie Qualität, Zuverlässigkeit und Innovation in der visuellen Gestaltung um?
 

20:39 Uhr

Gold in der Kategorie Marketing geht an „Catch a Flight to Buenos Aires
 
Die Laudatio von Christof Zogg: „Mit einem einfachen Mechanismus gelingt es Edelweiss, das neue Angebot rasch zu etablieren. Mit einer ‚Gamification’-Kampagne, basierend auf einer Augmented-Reality-App, wird der neue Direktflug nach Buenos Aires der Zielgruppe bekannt gemacht. Der integrierte Ansatz, die einfache Handhabe und die erzielten Resultate bringen Traffic für die Website und Awarness für den Brand. Mit der Unterstützung von Social Media ist ein rundes Angebot entstanden. Wir freuen uns auf die nächsten Destinationen.“
 

20:37 Uhr

(Source: Netzmedien)

Best of Swiss Web von oben. Dieses Jahr mit ein bisschen mehr Platz zwischen den Tischen. (Source: Netzmedien) 

20:35 Uhr

(Source: Netzmedien)

Ursula Heilig, Präsidentin des Verbands Swiss Graphic Designers (SGD)(Source: Netzmedien) 

20:33 Uhr

(Source: Netzmedien)

Auf dem Menu standen vegetarische Burger. Lecker wars. (Source: Netzmedien) 

20:31 Uhr

Gold in der Kategorie Creation gewinnt „MySwitzerland.com“ 

Das Urteil der Jury: "Die Webpräsenz für Schweiz Tourismus überzeugte die Jury auf ganzer Linie: Die Informationen sind für alle Destinationen und relevanten Themenbereiche übersichtlich und inspirierend aufbereitet.

Die Navigation und das Interaktionskonzept garantieren auf allen möglichen Geräten inklusive Virtual Reality ein einzigartiges Erlebnis. Ausser den gängigen Zugängen bieten interaktive Karten und Videos zu Sehenswürdigkeiten sowie viele weitere nützliche Details bis hin zum Nightmode ein rundum vorbildliches Erlebnis."

 

20:28 Uhr

Gut gestärkt geht es in die zweite Hälfte von Best of Swiss Web 2020. Den Auftakt bildet die Kategorie Creation.

Auf die Bühne treten Christof Zogg und Ursula Heilig, Präsidentin des Verbands Swiss Graphic Designers (SGD). 

 

19:41 Uhr

Jetzt eine kleine Pause. Das Galadinner wird serviert – diesmal ein vegetarisches Gericht für alle. Wir wünschen guten Appetit!

19:40 Uhr

(Source: Netzmedien)

"Zurich Risk Room" holt Gold in der Kategorie Productivity (Source: Netzmedien) 

19:37 Uhr

Fritsche stellt die letzte drei Master-Nominierten vor. Es sind dies:

Smile Versicherung so einfach wie Netflix
Transa
Zurich Risk Room
 

19:37 Uhr

Gold in der Kategorie Productivity geht an "Zurich Risk Room"


Jürg Stuker liest die Laudatio vor: "Die ‚Zurich Risk Room’-Lösung ermöglicht eine neue Art von gemeinsam definierten Risikoprodukten: Sie kombiniert die Selbsteinschätzung des individuellen Risikoprofils mit der Beurteilung von Zurich. Also eine gemeinsame Kreation eines komplexen Produktes. Als einziges Projekt hat Zurich Risk Room alle Kriterien der Jury erfüllt. Schliesslich hat die Transparenz, der 24h-Betrieb und die Echtzeit-Information mit dieser hohen visuellen Qualität die Jury überzeugt. Das 3-D-Erlebnis für den Kunden ist ein tolles Plus. Herzliche Gratulation!"
 

19:32 Uhr

Weiter geht’s mit der Kategorie Productivity.
Fritsche begrüsst Jurypräsident Jürg Stuker. Walter Dettling, Professor für Wirtschaftsinformatik an der FHNW sowie Geschäftsleitungsmitglied bei Opacc, wird zudem per Live-Schaltung dazu geholt. 

19:31 Uhr

"Und wenn wir nächstes Jahr auf dieses Jahr zurückblicken, bleibt hoffentlich nur diese Affäre mit dem WC-Papier in schlechter Erinnerung", sagte Zogg.

19:29 Uhr

Eine von Zoggs Taktiken, um einen Master-Titel einzuheimsen? Ein tolles Projekt-Video. Die zweite Taktik: möglichst viele Leute mitbringen, um beim Saal-Voting die Nase vorn zu haben. 

19:26 Uhr

"Man sagt, Sergio Ermotti war damals so stolz auf den Sieg, dass er während des ganzen World Economic Forums mit der Boje in der Hand herum spazierte." 

19:25 Uhr

2014 - wir nähern uns dem Heute: Der erste Sieg einer Bank mit UBS. "Die UBS war ein Pionier in Sachen Web-Marketing", so Zogg. 

19:21 Uhr

2011 hat die Migros zum ersten Mal gewonnen: mit Migipedia. Das Portal, das alle Fragen beantworten sollte. Wie zum Beispiel "Händ Sie Cumulus?"

19:20 Uhr

2005 war aus heutiger Sicht ein lustiges Jahr: "Nimm das, Google": Search.ch räumte mit Technologien ab, die noch nicht einmal der grosse Suchmaschinengigant zur Hand hatte. Und: "Es gab noch Leute mit Kravatte auf der Bühne", sagt Zogg. Und viele Menschen, die auch heute wieder da sind, damals aber noch Haare hatten." 

19:17 Uhr

(Source: Netzmedien)

20 Jahre sind eine lange Zeit. Wie lange, illustriert Zogg gleich an sich selbst mit Bildmaterial aus jüngeren Zeiten. (Source: Netzmedien) 

19:15 Uhr

 

(Source: Netzmedien)

Nun gehört die Bühne Christof Zogg.  (Source: Netzmedien) 

19:14 Uhr

Zogg lässt es sich nicht nehmen, im Jubiläumsjahr nicht nur auf das vergangene, sondern gleich auf die letzten zwei Dekaden zurückzublicken. "Applaus an die Gründer, sie es geschafft haben, nach dem Platzen der Dotcom-Blase so etwas aufzubauen." 

19:11 Uhr

"Ich sehe Leute im Publikum, die waren beim ersten Best of Swiss Web vermutlich noch nicht einmal auf der Welt", sagt Zogg. 

19:10 Uhr

Nun der Moment, auf den sich viele im Saal gefreut haben: "Jetzt kommt ein Mann, den man verdächtig oft sieht", sagte Fritsche, als er Jury-Chairman Christof Zogg auf die Bühne bittet. Wie wird sein Rückblick auf das Web-Jahr 2020 aussehen? Wir sind gespannt!
 

19:08 Uhr

 

(Source: Netzmedien)
Die neue Website von Greenpeace, "Greenpeace.ch – Relaunch" gewinnt Gold in der Kategorie Public Value (Source: Netzmedien)

19:08 Uhr

Fritsche stellt die nächsten drei Master-Nominierten vor:

MySwitzerland
Post.ch
Sanitas

19:06 Uhr

Gold in der Kategorie Public Value gewinnt "Greenpeace.ch – Relaunch"


Reinhard Riedl liest die Laudatio vor: "Die neue Website von Greenpeace stellt sehr konsequent den Public Value in den Vordergrund und unterstützt neben dem Erkunden und Spenden auch das Handeln. Dieser Fokus auf das individuelle Engagement unterscheidet die Site klar vom weit verbreiteten ‚Ablasshandel’ im NGO-Gewerbe. Statt 'nur' spenden zu können, erhält man detaillierte Handlungsanleitungen, was jeder und jede zu Klima-, Natur- und Umweltschutz konkret beitragen kann. Herzlichen Glückwunsch!"

19:03 Uhr

(Source: Netzmedien)

Die neue Website von Schweiz Tourismus "MySwitzerland.com" gewinnt Gold in der Kategorie Technology. (Source: Netzmedien) 

19:01 Uhr

Nun zur Kategorie Public Value.


Auftritt: Jurypräsident Reinhard Riedl, Professor und Studiengangsleiter Wirtschaftsinformatik an der Berner Fachhochschule, sowie Giancarlo Palmisani, Leiter Verbandsdienstleistungen beim Swico.
 

18:59 Uhr

(Source: Netzmedien)

Goldbach-Gold holt sich dieses Jahr "Migros – Ice Tea Beats". (Source: Netzmedien)

18:58 Uhr

Gold in der Kategorie Technology gewinnt "MySwitzerland.com".


Das Urteil der Jury: "Die neu realisierte Website von Schweiz Tourismus ist weit mehr als ein Relaunch. Die weltweite Sichtbarkeit ist durch eine technische Infrastruktur gewährleistet, die auf die jeweiligen Zielmärkte abgestimmt ist. Die Site wurde mit viel Liebe zum Detail und einem spürbaren Performance-Anspruch realisiert. Der Jury hat der mutige Einsatz der äusserst beeindruckenden interaktiven visuellen Reise durch die Schweiz sehr gefallen. Damit wurde eine neue Messlatte im Tourismusbereich gelegt."
 

18:57 Uhr

 

(Source: Netzmedien)

Michi Frank, CEO von Goldbach ist per Video zugeschaltet. (Source: Netzmedien)

18:54 Uhr

Es geht weiter mit Best of Swiss Web. An der Reihe ist die Kategorie Technology.


Fritsche bittet Jurypräsident Daniel Liebhart und Isabella Mysicka, Kommunikations- und Marketing-Chefin von Nine auf die Bühne.
 

18:51 Uhr

(Source: Netzmedien)

Die Band sorgt für die musikalische Begleitung. (Source: Netzmedien) 

18:50 Uhr

Goldbach-Gold gewinnt "Migros – Ice Tea Beats".


Wie schmeckt Gurke mit Banane? Nach dem digitalsten Eistee aller Zeiten, heisst es im Projektbeschrieb. "75'000 Personen mischten, was das Zeug hielt, und kreierten mit Sounds und Motion Designs ihren eigenen Favoriten. Wassermelone-Kiwi hat’s ins Migros-Regal geschafft und sorgt neben Rekord-Umsätzen für ein deutliches Image-Plus."
 

18:46 Uhr

Wie wird dafür gesorgt, dass die Preise bei den Gewinnern landen? "Keine Sorge, da kümmern wir uns gleich morgen drum", versichert Frank. 

18:46 Uhr

Silber geht an „Catch a Flight to Buenos Aires“.


In der Beschreibung des Projekts heisst es: "Eine digitale Marketing-Kampagne, die durch ein Augmented-Reality-Game auf dem Endgerät der Zielgruppe einen neuen und permanenten Interaktions- und Sales-Touchpoint für Edelweiss schafft."
 

18:43 Uhr

Bronze holt sich die Bank Cler mit „Zak“ 


Die Kampagne für Zak, die erste Schweizer Smartphone-Bank, sorge mit konsequenter Vernetzung von On- und Offlinekanälen laufend für Neukunden, heisst es im Projektbeschrieb. „Die unkonventionelle Tonalität, unzählige Formate und die Always-on-Präsenz sind Ausdruck des Versprechens einer neuartigen Bank für eine neue Zeit.“
 

18:43 Uhr

Nun zu den Bronze-, Silber- und Goldgewinnern des Goldbach Crossmedia Awards 2020.
 

18:42 Uhr

Den Goldbach-Publikumspreis gewinnt „Arosa Bärenland“.

1500 Leute hätten an der Abstimmung teilgenommen, sagte Frank. 


Arosa suchte nach einem Alleinstellungsmerkmal, um die Idee einer Ganzjahresdestination voranzutreiben. Mit der Umsetzung von „Arosa Bärenland“ sei dies gelungen, heisst es im Projektbeschrieb. „Aus Marketing wurde Wissensvermittlung und aus einer Idee ein einzigartiges und innovatives Tierschutzprojekt.“
 

18:39 Uhr

Als Ergänzung zum Goldbach Crossmedia Award, den eine Fachjury bestimmt, wird dieses Jahr erstmals auch ein Publikumspreis vergeben. Im Vorfeld zur Award Night konnten Kunden, Agenturen und alle anderen Interessierten für ihre Lieblingskampagne abstimmen.

18:39 Uhr

Live zugeschaltet: Preisstifter Michi Frank, CEO von Goldbach.
 

18:38 Uhr

Zum dritten Mal wird der Goldbach Crossmedia Award im Rahmen von Best of Swiss Web verliehen. Jetzt geht's los!
 

18:36 Uhr

Die Vorstellung der Masterkandidaten startet. Marco Fritsche erklärt, wie die Masterwahl heute Abend abläuft.

"Ein Drittel Jury, ein Drittel Leser und ein Drittel Sie. Und damit Sie sich eine Meinung bilden können, hier die ersten vier Kandidaten:"

Die ersten vier Videos werden gezeigt. Es sind folgende Projekte:

Catch a flight to Buenos Aires
Interdiscount.ch
Migros Lehrstellen Hub
Migros Supply Chain

18:33 Uhr

Fritsche fragt: Was haben Sie für eine Beziehung zu digitalen Technologien?"

Martin Suter: "Zu den Menschen, die das machen: sehr gut. Ich kümmere mich um die Inhalte. Für Pionieraufgaben bin ich eigentlich fast schon zu alt."

Fritsche: "Na ja, wenn Sie so in den Saal schauen ..."

"Ja gut, ich bin ja auch schon bei der zweiten Flasche", sagte Suter mit einem Augenzwinkern - und brachte das Publikum zum Lachen. 

18:33 Uhr

(Source: Netzmedien)

Martin Suter nimmt seinen Gold-Award in der Kategorie Digital Commerce virtuell entgegen. (Source: Netzmedien)

18:29 Uhr

Gold in der Kategorie Digital Commerce gewinnt "martin-suter.com".


Das Urteil der Jury: Die Website ist vor allem eine Geschäftsmodell-Innovation. Statt einzelne Bücher zu verkaufen, kann Inhalt abonniert werden. Die Experience wurde stark optimiert. Jetzt ist der Inhalt angenehm zu lesen und für den Bildschirm optimiert. Die Site wurde kurz vor Projekteinreichung aufgeschaltet. Die Nutzerzahlen sowie die Verweildauer haben sich nahezu vervierfacht.
 

18:28 Uhr

(Source: Netzmedien)

Sieger in der Kategorie Business ist "Sanitas - einfach abrechnen". (Source: Netzmedien) 

 

18:26 Uhr

Rafael Perez Süess, Vorstandsmitglied von Smama: "5G gibt Kopfweh". Gemeint damit sind die Mythen, die sich um 5G drehen. 

18:24 Uhr

(Source: Netzmedien)

Moderator Fritsche interviewt Marc Landis. (Source: Netzmedien)

18:24 Uhr

Weiter geht es mit der Kategorie Digital Commerce. Auf die Bühne treten Jurypräsident Pascal Sieber und Rafael Perez Süess, Vorstandsmitglied der Swiss Mobile Association Smama.
 

18:21 Uhr

Gold in der Kategorie Business gewinnt "Sanitas - einfach abrechnen"


Das Urteil der Jury: “Sanitas - einfach abrechnen punktet dreifach: Die Rechnungen werden für Laien übersetzt. Bei zweifelhaften Rechnungen können Kunden Fragen beantworten und zur Klärung beitragen. Mit dem Aufspüren von Fehlern lassen sich Millionen Franken einsparen. Diese Zusammenarbeit trainiert nicht nur den Klassifikationsalgorithmus, sondern wohl auch die Güte der Abrechnungspraxis. Versicherte schätzen die bequeme Bezahlmöglichkeit mit Twint oder Kreditkarte und Sanitas die Einsparungen beim Inkasso.”
 

18:19 Uhr

(Source: Netzmedien)Heinrich Meier (Source: Netzmedien)

18:17 Uhr

Auf die Bühne treten Christof Zogg sowie Marc Landis, Chefredaktor von Netzwoche, IT-Markt und CEtoday.

18:16 Uhr

Jetzt geht es los mit der Preisvergabe. Die Awards in den zwölf Kategorien werden vergeben. Den Anfang macht die Kategorie Business.
 

18:16 Uhr

"Dass wir dieses Jahr mit Masken auf den Fotos sind, wird eines Tages ein Zeitdokument sein", sagte Martin Matt.

18:15 Uhr

Martin Matt sagt, was dieses Jahr aufgrund von Covid-19 an Best of Swiss Web anders ist. So dürfen dieses Jahr je nur ein Vertreter der Auftraggeber- und Auftragnehmer-Seite auf die Bühne. 

18:13 Uhr

Web-Technologien werden auf jeden Fall wichtiger, wie Christof Zogg sagte. "Vielleicht sind wir in 20 Jahren nicht mehr in der Samsung Hall, sondern im Hallenstadion."

18:10 Uhr

Fritsche fragt Heinrich Meyer: "Warum habt ihr damals BoSW gegründet und was denkst du, war der Erfolgsfaktor?"

"Was den Erfolgsfaktor angeht: ganz einfach", sagte Meyer: "Es war jedes Jahr möglich, die richtigen Leute für die Organisation zusammenzubringen - sodass wir nahe an der Branche sind."

18:08 Uhr


Heinrich Meyer, Martin Matt und Christof Zogg betreten die Bühne.

18:06 Uhr


Es geht los! Durch den Abend führt der Schweizer TV-Moderator Marco Fritsche.

17:55 Uhr


Bitte Plätze einnehmen, gleich fängt die Show an!

15:39 Uhr

In knapp zwei Stunden ist Türöffnung. Tickets nicht vergessen! 

15:01 Uhr

Die Vorbereitungen laufen 

11:22 Uhr

Feiern? Aber sicher!

Best of Swiss Web gibt alles, damit alle Gäste sicher feiern können. Alle gültigen Vorgaben und Regeln von Bund und Kanton werden selbstverständlich eingehalten. Allen Gästen, die den Kontakt auf ihre Tischgesellschaft beschränken möchten, bekommen einen speditiven Zugang zum Ticket-Einlass und zum Saa. Das Essen wird am Tisch serviert. Hier geht es zum Schutzkonzept

11:04 Uhr

"Amigos" heisst der Sieger des letzten Jahres. Auftraggeber war der Migros-Genossenschafts-Bund. Umgesetzt haben das Projekt die beiden Agenturen Dreipol und Liip. Der Goldbach Crossmedia Award ging im vergangenen Jahr an das Projekt "Graubünden Ferien – Grosseltern-Vorverkauf". Und Petra Dreyfus wurde Werberin des Jahres 2019. Lesen Sie hier mehr zur Award-Night 2019
 

10:30 Uhr

Wichtige Info für alle Twitter-Freunde: Der Hashtag des Abends lautet: #bosw2020

09:21 Uhr

Verbindungen ab Zürich HB:
Die Samsung Hall befindet sich nur wenige Schritte vom Bahnhof Stettbach entfernt. Dorthin gelangen Sie vom HB (Haltestelle Bahnhofstrasse) mit dem Tram Nr. 7 oder mit der S-Bahn. Nach der Ankunft am Bahnhof Stettbach nehmen Sie den Ausgang "Süd". Von dort sind es nur noch wenige Meter bis zum Eingang.
 
Der Fussweg vom Bahnhof Stettbach:

Best of Swiss Web findet in diesem Jahr in der Samsung Hall in Dübendorf statt. Für alle, die zum ersten Mal dorthin fahren, hier eine Karte:

Webcode
gdAG75jC

Kommentare

« Mehr