Cardossier

Verein will Blockchain in Schweizer Automobilbranche etablieren

Uhr

Die Schweiz hat einen neuen Verein: Cardossier. Er will den Lebenszyklus von Fahrzeugen auf einer Blockchain abbilden - und Anwendungen wie den digitalen Fahrzeugausweis ermöglichen.

(Source: Joey Kyber / Pexels.com)
(Source: Joey Kyber / Pexels.com)

In der Schweiz gibt es seit dem 5. März einen neuen Verein namens Cardossier. Hinter ihm stehen folgende Firmen und Organisationen: Adnovum, Amag, Amag Leasing, Audatex, Auto-i-dat, Autoscout24, Axa, Hochschule Luzern, Mobility, Postfinance, Schweizerische Leasingverband, Strassenverkehrsamt Aargau, Universität Zürich.

Cardossier bildet den Lebenszyklus eines Fahrzeugs auf einer Blockchain ab. Die Mitglieder des Vereins wollen die Plattform betreiben, weiterentwickeln, pflegen und überwachen. Sie soll in der Schweiz Standard werden, um Daten in der Automobilindustrie auszutauschen und unternehmensübergreifende Prozesse abzuwickeln.

Martin Sprenger vom Strassenverkehrsamt Aargau präsidiert den Verein. Vizepräsident ist Matthias Loepfe, Leiter des Adnovum Incubator. Die Universität Zürich und die Hochschule Luzern sind Forschungspartner und Adnovum ist Technologiepartner.

Der Verein werde nun ein Ökosystem starten, um Anwendungsfälle zu testen. Einer davon ist der digitale Fahrzeugausweis, für den Cardossier Arbeitsgruppen bilden will. Der Start der produktiven Plattform ist für 2020 geplant. Laut Stéphane Mingot, Innovation Engineer bei Adnovum, sucht Cardossier weitere Firmen und Organisationen, die sich am Ausbau des Ökosystems beteiligen wollen.

Cardossier entstand aus dem Innosuisse-Forschungsprojekt "Car Dossier". Mehr über Cardossier lesen Sie in diesem Artikel.

Webcode
DPF8_128912

Kommentare

« Mehr